Weitere Artikel
  • 10.05.2013, 10:06 Uhr
  • |
  • Münster-Wolbeck
Bebauung der Industriebrache

Neuer Wohnraum auf dem Lancier-Gelände

Die Würfel sind gefallen. Nach Hü und Hott, nach Spekulationen und anschließendem langen Stillstand steht endgültig fest, dass auf dem ehemaligen Lancier-Gelände an der Petersheide nun doch Wohnungen entstehen.

Dies bestätigte Karl Gründker aus Glandorf auf Anfrage. „Wir planen einen gesunden Mix aus Ein- und Mehrfamilienhäusern“, erläuterte der Bauunternehmer. Er freue sich darauf, aus der unschönen Industriebrache, die bislang wie ein Keil zwischen Wohngebieten liege, ein ansprechendes Projekt zu entwickeln.

Die AKG (August und Karl Gründker) Bau- und Entwicklungsgesellschaft habe das rund sieben Hektar große Gelände vor etwa einem halben Jahr von der LEG Grundstücksentwicklungsgesellschaft Münsterland erworben, so der Unternehmer weiter. Das mittelständige Glandorfer Unternehmen beschäftigt rund 100 Facharbeiter und hat schon erste Gespräche mit der Stadt Münster geführt. „Und positive Signale erhalten“, freut sich Gründker.

Gut durchmischter Wohnraum

„Mit der Stadt Münster fein abgestimmt“ soll auf dem ehemaligen Firmengelände der 2002 in Konkurs gegangenen Firma Lancier nun gut durchmischter Wohnraum entstehen, „der in einem vernünftigen Preis-Leistungs-Verhältnis steht“, so der Bauunternehmer. „Wir möchten auch den Wolbeckern – speziell jungen Familien – Objekte anbieten“, so Gründker. „Auch für den Arbeiter mit zwei Kindern soll etwas dabei sein.“

Die Lage sei für Familien schließlich gut geeignet. Große Lebensmittelgeschäfte, ein Schulzentrum und ein Hallenbad liegen nicht weit von dem früheren Industriegelände entfernt. „Und wir planen auch eine Grünfläche zwischen den Gebäudezonen anzulegen“, so Gründker.

Bereits nach Pfingsten soll mit den Abbrucharbeiten begonnen werden, kündigt der Bauunternehmer an. Die Genehmigung hierfür liege bereits vor. Auch für die Nachbarn hat Gründker gute Nachrichten: Die Abrissarbeiten sollen „relativ schmerzfrei“ vonstattengehen: „Wir haben vor, die Kalksandsteinwände der Hallen und so viele weitere Materialien wie möglich, vor Ort zu zerkleinern und wiederzuverwerten.“ Lästige An- und Abfahren per Lkw fielen damit weg.

Die Geschichte des Lancier-Geländes

Nachdem die Firma Lancier 2002 in Konkurs gegangen war, wurde die S-Grundstücksgesellschaft GmbH, eine Tochter der Sparkasse Münsterland-Ost, Eigentümerin. 2006 übernahm die Landesentwicklungsgesellschaft LEG die GmbH. Die LEG beabsichtigte, auf dem Gelände (vier Hektar mit Fertigungshallen bebaut und drei Hektar Ackerland, das als Erweiterungsgebiet dienen sollte) rund 150 Wohneinheiten zu errichten. Im Jahr 2008 gab die LEG diese Pläne wieder auf, unter anderem wegen der zeitgleichen Entwicklung des Baugebiets Wolbeck-Nord. Geplant war statt dessen nun eine gewerbliche Nutzung und mögliche Veräußerung des Geländes. 2009 aufkommende Pläne, auf dem früheren Lancier-Parkplatz eine Skateranlage zu errichten, wurden nach Anliegerprotesten wieder verworfen. Das Gelände verkam seitdem zusehends.

(Redaktion)


 


 

Karl Gründker
S-Grundstücksgesellschaft GmbH
Sparkasse Münsterland-Ost
Gelände
Bauunternehmer
Lancier-Gelände
Pläne
Hallen
Industriebrache
Wohnraum

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Karl Gründker" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: