Weitere Artikel
  • 29.07.2013, 09:25 Uhr
  • |
  • Münster & Münsterland
Berufliche Auslandserfahrung

Sechs Azubis aus der Region reisen nach Japan

Einen „erfreulichen Vermittlungserfolg“ verbucht die Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen, die derzeit verstärkt Auszubildende und junge Fachkräfte über Möglichkeiten für einen Auslandsaufenthalt informiert.

Von den bundesweit 21 Teilnehmern einer Azubi -Bildungsreise, die im November nach Japan führt, kommen sechs von Unternehmen aus der Region.

Lena Florath (Westfalen AG, Münster), Maximilian Potthoff (Volksbank Ochtrup eG), Sabrina Puke (L. Stroetmann Lebensmittel GmbH & Co. KG, Münster), Ramona Schwering (ProAPE GmbH, Vreden), Simon Davidhaimann (Tönnies Lebensmittel GmbH & Co. KG, Rheda-Wiedenbrück) und Katharina Grunwald (Bottrop) nehmen an der zweiwöchigen Reise in das „Land der aufgehenden Sonne" teil, um die Kultur und Arbeitswelt kennenzulernen. Die Reise wird vom Japanisch-Deutschen Zentrum Berlin durchgeführt und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

„Diese sechs Auszubildenden und jungen Arbeitnehmer haben sich gegen Bewerber aus ganz Deutschland durchgesetzt“, freut sich André Böing von der IHK, der die Teilnehmer beraten hatte. „Wirtschaft und Arbeitswelt werden immer internationaler“, erläutert der Mobilitätsberater. „Darauf sollten sich auch junge Fach- und Führungskräfte frühzeitig einstellen und die Möglichkeiten nutzen, Auslandserfahrungen zu sammeln“, so Böing.

(Redaktion)


 


 

Münster
Möglichkeiten
Reise
Arbeitswelt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Münster" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: