Weitere Artikel
  • 16.07.2013, 09:23 Uhr
  • |
  • Münster & Münsterland
Binnenschifffahrt

Einwöchiger Schleusen-Streik beendet

Am gestrigen Montag endete der einwöchige Schleusen-Streik auf dem Dortmund-Ems-Kanal. Wenige Stunden nach dem Ende des Streiks ist die Binnenschifffahrt wieder weitgehend im Fluss. Das sagte Ulrich Wieching, der Leiter des Wasser- und Schifffahrtsamts (WSA) in Rheine.

Vor der Schleuse in Münster hätten rund 35 Schiffe gewartet. An den Schleusen nördlich von Rheine hätte es keine Schlangen gegeben, weil dort nicht alle Mitarbeiter gestreikt hätten.

In Nordrhein-Westfalen hatten sich vor allem an den Eingangsschleusen der Kanäle etwa 200 Schiffe gestaut. An einigen Orten könne es bis Freitag dauern, bis der Verkehr wieder normal fließt.

Anlass für die Staus war ein einwöchiger Streik der Mitarbeiter der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung, mit dem die Gewerkschaft Verdi Verkehrsminister Ramsauer unter Druck setzen wollte. Er plant eine Neuorganisation der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung. „Wir hoffen, damit weitergekommen zu sein“, sagt Wolfgang Jung, Vertrauensleutesprecher der Beschäftigten des WSA Rheine. Sollten die Mitarbeiter nun nicht an den Verhandlungstisch zurückkehren können, „werden wir uns gezwungen sehen weiterzumachen“, meinte er.

(Stefan Werding)


 


 

Rheine
Wasser- und Schifffahrtsamt
WSA
Schleuse
Streik

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Mitarbeiter" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: