Weitere Artikel
  • 09.10.2013, 15:41 Uhr
  • |
  • Münsterland
Bis zu 130 Prozent mehr Fahrgäste

Machbarkeitsstudie für Elektrifizierung der Regionalbahn Münster - Enschede

Die Regionalbahn erlebt einen Boom: Immer mehr Menschen nehmen den Zug. In den Jahren von 2000 bis 2010 stieg die Zahl der Reisenden im Bereich des Zweckverbands Schienen-Personen-Nahverkehr Münsterland (ZVM) von 52.000 auf 94.000 täglich.

„Das ist ein Plus von 81 Prozent“, sagt ZVM-Geschäftsführer Micha­­el Geuckler. Am meisten pro­fitieren die Linien der Regionalbahn (RB) 64 zwischen Münster und Enschede (plus 130 Prozent) und die RB 63 zwischen Münster und Coesfeld (plus 121 Prozent).

Kein Wunder also, dass sich am Montag die ZVM-Verbandsversammlung erneut mit dem weiteren Ausbau der Strecke Münster - Steinfurt - Enschede befasste. Die Entscheidung: Für die Planungen eines zweigleisigen Ausbaus des Teilstücks zwischen Altenberge und Nordwalde und eine Machbarkeitsstudie zur Elektrifizierung der Strecke werden Mittel bereitgestellt.

Auf der RB 64 Münster - Enschede kann die starke Nachfrage mit den heute eingesetzten Dieseltriebwagen bei einzelnen Zügen bereits nicht mehr abgedeckt werden, heißt es dazu in einer Mitteilung des ZVM. Und weiter: „Eine Elektrifizierung schafft hier perspektivisch neue Möglichkeiten für den Einsatz von Fahrzeugen mit größeren Kapazitäten.“

(Klaus Wiedau, Elmar Ries)


 


 

Regionalbahn
Schienenverkehr
ZVM
Elektrifizierung
Münster
Enschede
Ausbau

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Regionalbahn" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: