Weitere Artikel
  • 17.09.2012, 10:45 Uhr
  • |
  • Münster
Bürgerentscheid

Bürgerschaft in Münster stimmt mit großer Mehrheit für „Schlossplatz“

Der Bürgerentscheid am Sonntag brachte ein klares Votum gegen den Namen „Hindenburgplatz“. OB Lewe freut sich über das Ergebnis: „Großer Vertrauensbeweis für den Rat der Stadt“.

Der Schlossplatz in Münster wird nicht wieder in Hindenburgplatz umbenannt. Das hat die Bürgerschaft in Münster am Sonntag, 16. September, bei einem Bürgerentscheid mit klarer Mehrheit beschlossen: 59,38 Prozent stimmten für die Beibehaltung des Namens Schlossplatz, 40,62 votierten für den früheren Straßennamen Hindenburgplatz.

„Ich freue mich über diese klare Entscheidung. Sie ist ein großer Vertrauensbeweis für den Rat der Stadt“, sagte Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe zum Ausgang des von einer Initiative „Bürgerbegehren pro Hindenburgplatz“ initiierten Entscheids. Der Rat der Stadt hatte den Hindenburgplatz im März 2012 nach intensiver Diskussion in Schlossplatz umbenannt.

„In Münster ist für Hindenburg kein Platz“, so der Oberbürgermeister weiter. „Das Ergebnis des Bürgerentscheids ist ein Signal: Münster ist eine weltoffene Stadt. Diese Klarstellung war wichtig. Das Thema Straßennamen ist damit von der Tagesordnung. Ab morgen befassen wir uns wieder mit den wirklich wichtigen Zukunftsfragen der Stadt.“

Abstimmungsberechtigt waren bei dem Entscheid 237.727 Bürgerinnen und Bürger. Die Abstimmungsbeteiligung betrug 40,3 Prozent.

Videobericht der WN zum Thema

(Redaktion)


 


 

Markus Lewe
Hindenburg
Münster
Entscheid
Rat
Schlossplatz
Bürgerentscheid

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Markus Lewe" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: