Weitere Artikel
  • 11.04.2014, 09:40 Uhr
  • |
  • Münster
C&A-Immobilie Münster

Fassadensanierung ist längst überfällig

Noch schmücken Gardinen die Fenster, die schon Jahrzehnte alt sind. Doch das Modehaus C&A in Münster bekommt jetzt ein neues Gesicht. Acht Monate dauert die Baumaßnahme, die bis zum Weihnachtsgeschäft im November abgeschlossen sein soll, sagen Lars Boelke, Pressesprecher C&A Deutschland, und Filialleiterin Sigrun Rass.

Die Vermieterin, Redevco Deutschland, investiert an diesem Standort. Über die Höhe möchte das Düsseldorfer Unternehmen aber nichts sagen.

Fest steht, dass in den nächsten Wochen die alte Fassade des Geschäftshauses an der Ludgeristraße komplett abgerissen wird. Dafür werden auf den jeweiligen Etagen des Gebäudes Mauern errichtet, um davor die neue Fassade mit den hohen Fenstern hochzuziehen.

Das Modehaus an der Ludgeristraße besteht inzwischen seit dem Jahr 1959 und wurde mehrfach, zuletzt vor zwei Jahren, auf heute 5.300 Quadratmeter erweitert. Münster gehört im Unternehmen zu den etwas größeren Filialen. Den Standort bezeichnet Sprecher Lars Boelke als gut. „Wir würden nicht investieren, wenn es nicht passt.“

Bundesweit 500 Filialen

Bundesweit ist das Unternehmen C & A derzeit mit 500 Filialen vertreten, vor gut zehn Jahren war die Zahl der Filialen auf unter 100 gesunken.

Damit die Optik des Geschäftes in Münster auch zum Gesamtbild passt, so Boelke, werde nun aber auch als Abschluss die Fassade saniert.

Während der Bauphase, erklärt Sigrun Rass, bleibt die Verkaufsfläche auf allen vier Etagen von der Sanierung unberührt. Erst ab September bekommen die Kunden kurzfristig die Veränderungen zu spüren, wenn sie das Geschäft durchs Schaufenster betreten müssen.

(WN)


 


 

Geschäft
Fassade
Münster
Immobilie

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Geschäft" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: