Weitere Artikel
  • 04.11.2013, 06:00 Uhr
  • |
  • Neu-Isenburg
ANZEIGE
Catering-Dienstleister ARAMARK

Regional verbunden – aus Tradition und Überzeugung

Regionale Erzeugnisse und traditionelle Gerichte liegen in Deutschland im Trend. Immer mehr Menschen besinnen sich auf die Natur und ihre Produkte und bevorzugen vermehrt heimische Spezialitäten aus der Region. Denn Regionalität steht für Frische, Qualität und guten Geschmack.

Nicht nur im privaten Umfeld, sondern auch bei der Verpflegung am Arbeitsplatz achten die Deutschen zunehmend auf die regionale Herkunft der Lebensmittel. Der Catering-Dienstleister ARAMARK setzt in seinen Betriebsrestaurants vor allem auf regionale und saisonale Zutaten und arbeitet mit verantwortungsbewussten Partnern aus der Region zusammen. Denn die Qualität der Zutaten ist entscheidend für das Ergebnis. Die Herkunft der sorgfältig ausgewählten Produkte ist transparent nachvollziehbar.

Zukunft fairantworten

Nachhaltigkeitsorientiertes Wirtschaften gehört zu den wichtigsten Eckpfeilern der Unternehmenspolitik von ARAMARK. Bereits seit den neunziger Jahren widmet sich der Catering-Dienstleister dem Thema Nachhaltigkeit und hat seither unter dem Leitbild „Zukunft fairantworten“ zahlreiche Initiativen ins Leben gerufen und Nachhaltigkeitsprojekte umgesetzt. Ziel ist es, die natürlichen Lebensgrundlagen zu schützen und für die Zukunft zu erhalten. So forciert ARAMARK beispielsweise den Bezug regionaler und fair gehandelter Lebensmittel wie Bio-Rindfleisch, MSC-zertifizierter Fisch aus bestandserhaltender Fischerei oder Bio-Gewürze.

Beste Qualität aus der Region

Seit 2000 bezieht ARAMARK bevorzugt Fleisch von regionalen Erzeugergemeinschaften, deren Bauern nachhaltige Landwirtschaft betreiben. Frisches Gemüse und Obst, wie beispielsweise Spargel und erntefrische Beeren, stammen von nahe gelegenen Bauernbetrieben, alles unter der Maxime „So nah – so gut“. Ziel des regionalen Engagements von ARAMARK ist, sowohl die Regionen zu stärken, als auch echte Qualität zu sichern und die Umwelt durch kurze Lieferwege zu schonen.

Fisch aus bestandserhaltender Fischerei

ARAMARK verfügt über eine umfassende Einkaufsstrategie für Fisch und Meeresfrüchte, die das Unternehmen in Zusammenarbeit mit renommierten Wissenschaftlern entwickelt hat. Diese basiert auf drei grundlegenden Säulen. Erstens setzt der Caterer, wo immer möglich und verfügbar, ausschließlich auf den Bezug von MSC-zertifiziertem Fisch. Zweitens bezieht ARAMARK keine Meerestiere, die im Einkaufsratgeber des WWF rot markiert sind. Die dritte Säule berücksichtigt den zusätzlichen Einsatz von unkritischen Fischarten, die weder als MSC-Ware verfügbar noch auf der Roten Liste des WWF vermerkt sind.

Heimische Spezialitäten

Regelmäßig stehen in den ARAMARK-Betrieben saisonale Gerichte und heimische Spezialitäten nach traditioneller Art auf dem Menüplan. Darüber hinaus bietet ARAMARK in seinen Betriebsrestaurants verschiedene gastronomische Aktionen an, bei denen oftmals auch nachhaltige Initiativen und Produkte rund um die Themen Regionalität, Bio, fairer Handel, Saisonalität, gesunde Ernährung, Förderung bäuerlicher Betriebe, Klimaschutz und soziales Engagement vorgestellt werden.

Klimaschutz auf dem Teller

Ein wichtiger Baustein im Nachhaltigkeitsengagement von ARAMARK ist sein „Earth Week“-Programm. Mit dem Menükonzept bietet der Catering-Dienstleister seinen Gästen klimaschonende und gesunde Menüs. Ziel ist es, bei Kunden und Gästen das Bewusstsein für eine klimafreundliche, nachhaltige Ernährung zu stärken sowie das Thema Klimaschutz kulinarisch erlebbar zu machen.

ARAMARK kooperiert dabei mit Earth Day International Deutsches Komitee e.V. Im Fokus der Zusammenarbeit, die 2013 bereits im dritten Jahr stattfindet, stehen der fachliche Austausch sowie die Unterstützung gemeinsamer Initiativen. „Das Bewusstsein für nachhaltigen und klimaschonenden Konsum steigt bei unseren Kunden und Gästen zunehmend“, erklärt Thomas Brütt, Geschäftsführer Operations bei ARAMARK. „Wir wollen zeigen, dass klimafreundliche Ernährung nicht nur unserer Erde gut tut, sondern auch kulinarisch kreativ und sehr genussvoll sein kann. Daher freuen wir uns sehr, unsere Partnerschaft mit dem Earth Day International Deutsches Komitee e.V. weiterzuführen und gemeinsame Initiativen zu unterstützen.“

Mitarbeiterbindung durch nachhaltige Betriebsgastronomie

Themenwochen wie die „Earth Week“, die mit umfangreichen Kommunikationsmaßnahmen verbunden sind, stärken bei den Mitarbeitern das Bewusstsein für nachhaltige Ernährung. Das gute Gewissen und Wohlbefinden führen zu steigender Mitarbeiterzufriedenheit. Gleichzeitig identifizieren sich die Arbeitnehmer stärker mit dem Unternehmen, das sich aktiv für ihre Gesundheit einsetzt. Für den Arbeitgeber bedeutet eine nachhaltige Betriebsgastronomie folglich auch eine erhöhte Mitarbeiterbindung. Darüber hinaus leistet sie einen wichtigen Beitrag zum Employer Branding

(ARAMARK Holdings GmbH & Co. KG)


 

 

ARAMARK
Catering-Dienstleister
Ernährung
Nachhaltigkeitsengagement
Mitarbeiterbindung
Klimaschutz
Qualität
Regionalität
Tradition
Überzeugung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "ARAMARK" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: