Weitere Artikel
  • 18.07.2014, 10:19 Uhr
  • |
  • Münster / Münsterland
Chancen

Wie Inklusion im Handwerk gelingen kann

Mit Unterstützung der Handwerkskammer Münster gehen Handwerksbetriebe bei der Nachwuchsgewinnung auch auf Jugendliche mit Behinderung zu. Zum Beispiel werden Lernbehinderte zum Gesellenbrief geführt, lernen Meister die Gebärdensprache, um Gehörlose ausbilden zu können, und werden unfallgeschädigte Mitarbeiter umgeschult und an einem neuen Arbeitsplatz eingesetzt.

Wie Integration gelingt, das zeigt Tischlermeister Christof Nattefort aus Borken. Er hat bereits Erfahrung mit der Integration von Menschen mit Behinderung. Deshalb wendete sich Bernhard Stüer, Fachberater zur Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen der Handwerkskammer Münster, an Nattefort, als er für Jens Göring, einen jungen Gehörlosen, einen Praktikumsplatz suchte. Natteforts Tischlerei beschäftigt sieben Mitarbeiter und fünf Auszubildende. Über das Praktikum erhielt Jens Göring erste Einblicke in den Tischlerberuf. Schnell einigte man sich auf eine Berufsausbildung im Betrieb.

Mehraufwand wurde mit der Handwerkskammer Münster und dem Integrationsfachdienst geklärt

Der mit der Ausbildung eines Gehörlosen verbundene Mehraufwand, wie etwa der Dolmetschereinsatz oder die Sonderausstattung von Maschinen, wurde mit Unterstützung der Handwerkskammer Münster und des Integrationsfachdienstes geklärt. Auch die Mitarbeiter profitieren von der Beschäftigung des Auszubildenden. In Mitarbeiterschulungen wurden sie auf die Besonderheiten der Behinderung des jungen Mannes und seine speziellen Bedürfnisse hingewiesen, was insgesamt zu einer besseren Gesprächskultur im Betrieb geführt hat. Jens Göring kommt Anfang August ins dritte Lehrjahr und steuert dann die Gesellenprüfung an.

Bernhard Stüer berät Handwerksbetriebe über die Möglichkeit zur Integration von Menschen mit Behinderungen. In 2013 konnten mit Stüers Unterstützung sieben neue handwerkliche Ausbildungs- und Arbeitsplätze eingerichtet und 18 bestehende Arbeitsplätze behindertengerecht umgebaut werden. Der Fachberater der Handwerkskammer Münster ist erreichbar unter Tel.: 0251 5203-236.
www.inklusion-gelingt.de

(Handwerkskammer Münster)


 


 

Handwerkskammer Münster
Behinderung
Inklusion
Integration
Integrationsfachdienst

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Handwerkskammer Münster" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: