Weitere Artikel
  • 09.04.2015, 10:07 Uhr
  • |
  • Münsterland / Ahlen
Countdown läuft

„Neue Ahlener Woche“ vom 17. bis 19. April

Den Flyer mit dem Hallenplan hat Carlo Pinnschmidt wohlweislich noch nicht in Druck gegeben. Denn theoretisch könnten sich ganz kurz Entschlossene noch bis Freitag bei ihm melden und sich in letzter Minute einen Platz sichern. Aber dann ist wirklich ultimo, am Wochenende will der Zeltbauer auf dem Rosenbaum-Platz in Ahlen loslegen.

„Der Countdown läuft“, stellte WFG-Geschäftsführer Jörg Hakenesch am Dienstag bei ei­nem letzten Pressebriefing vor dem großen Ereignis fest. Für ihn selbst wird die 6. „Neue Ahlener Woche“ eine Premiere sein, erst vor ei­nem Jahr hat er die Leitung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft übernommen, die die Messe zusammen mit dem Verein „Pro Ahlen“ organisiert. „Ich bin schon sehr gespannt“, sagt Hakenesch, „und freue mich darauf, diese Leistungsschau unserer örtlichen Wirtschaft erstmals begleiten zu dürfen.“

85 Handwerker, Gewerbetreibende, Unternehmen und Dienstleister – mit einer Ausnahme alle in Ahlen ansässig – werden sich voraussichtlich vom 17. bis 19. April dem Publikum präsentieren. „Damit nähern wir uns dem Ergebnis von 2013“, freut sich Jörg Hakenesch über eine anhaltend hohe Beteiligung. Da sich einige Aussteller aus den gleichen Branchen jedoch aus Kostengründen zusammentun und Gemeinschaftsstände bestücken, kann die Zahl der Messehallen von zuletzt sechs auf fünf (plus das Gastronomiezelt vom „Hof Münsterland“) reduziert werden.

Im Ganzen ein wenig kompakter

„Das Ganze wird ein klein wenig kompakter“, sieht Carlo Pinnschmidt aber auch Vorteile. Der Stadtmarketingleiter verspricht: „Für die Besucher bleibt es auf jeden Fall interessant, denn wir haben auch wieder ein paar neue Teilnehmer wie das Reisebüro Pieper, die Metallwerke Renner oder den Cateringbetrieb aus der Zechenlohnhalle.“ Und nach allem, was Messe-Neuling Jörg Hakenesch gehört hat, „geben die Aussteller sich immer große Mühe mit der Gestaltung ihrer Stände.“

Das kann Peter Schmidt nur bestätigen. Er freut sich schon auf den Ausstellerabend am Freitag mit dem „kleinsten Shanty-Chor der Welt“ aus Münster. Mit Blick auf den Kalender – so spät, Mitte April, war die „Ahlener Woche“ neuer Zeitrechnung noch nie dran – hofft der Vorsitzende von „Pro Ahlen“ auf deutlich besseres Wetter als vor zwei Jahren. „Wenn es länger hell und ein bisschen wärmer ist, ist es doch auch viel angenehmer, durch die Zelte zu flanieren und sich auf dem Gelände aufzuhalten.“ Wofür übrigens wie gehabt nur vier Euro Eintritt zu entrichten sind.

(Peter Harke, WN)


 


 

Ahlen
Countdown
Ereignis
Handwerker
Dienstleister
Ausstellung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Ahlen" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: