Weitere Artikel
  • 11.11.2013, 14:33 Uhr
  • |
  • Münsterland
Das ABC des CSR

Interview zur gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen

Der Begriff Corporate Social Responsibility (CSR) taucht beim Thema Unternehmenskultur immer häufiger in den Medien auf. Im Mittelpunkt steht dabei eine nachhaltig angelegte Unternehmenskultur, in der Unternehmen gesellschaftliche Verantwortung über gesetzliche Vorgaben hinaus übernehmen. Im Interview sprachen wir mit Dr. Dr. Rusche zum Thema.

Die gfw-Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Warendorf mbH greift dieses Thema am 20.11.2013 im Rahmen einer Informationsveranstaltung auf. Den Impulsvortrag „Das ABC des CSR“ hält Dr. Dr. Thomas Rusche Geschäftsführender Gesellschafter der SØR Rusche GmbH Oelde. Zur Einführung und Vorbereitung auf das Thema sprachen wir mit Dr. Rusche.

Herr Dr. Rusche, woran liegt es, dass das Thema CSR aktuell so stark im Focus ist?

Dr. Rusche: Die Verbraucher sind durch die Krise viel vorsichtiger bzw. verantwortungsvoller geworden, wofür sie ihr Geld ausgeben wollen. Man schaut hinter die Kulissen eines Unternehmens: wie sind die Arbeitsbedingungen, woher kommen die Rohstoffe, wo und wie wird produziert, entspricht das Produkt den Umweltschutzbedingungen und verhilft der Kauf nachhaltig zu einem wirtschaftlichen Wohlstand, aber auch zu sozialer Sicherheit? Verweigert ein Unternehmen diese Transparenz, fällt es beim Verbraucher direkt durch.

Warum sollten Unternehmen sich Ihre gesellschaftliche Verantwortung bewusst machen und aktiv werden?

Dr. Rusche: Der positive Effekt für die Unternehmen ist facettenreich. Zum einem stärkt man durch CSR den guten Ruf bei den Stakeholdern. Firmen die sozialverantwortlich handeln, gelten als attraktive Arbeitgeber. Und es lassen sich nachweisbar langfristigere Gewinne erzielen: Kunden fühlen sich durch das soziale Engagement positiv angesprochen und auch der Aktienmarkt reagiert mit steigenden Kursentwicklungen auf diejenigen DAX-Unternehmen, die jährlich ihre CSR Berichte veröffentlichen. Dieses Prinzip greift natürlich auch auf kleine oder mittelständische  Unternehmen über und unterstützt somit, dass Unternehmensziele erreicht werden. Letztendlich sollten alle Unternehmen ein Bewusstsein dafür entwickeln, dass sie mit ihrem Engagement Lücken im Sozialsystem füllen können.

Wie wirkt sich ein CSR-Engagement nach innen, auf die Unternehmenskultur und auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus?

Dr. Rusche: CSR im Unternehmen angewandt macht nicht nur den Arbeitgeber attraktiv, es fördert auch die Motivation der Mitarbeiter. Dazu sollten die Mitarbeiter an den Maßnahmen teilhaben und mitwirken oder zumindest kontinuierlich auf dem laufenden gehalten werden. Das Unternehmen profitiert von zufriedenen Mitarbeitern, denn sie sind produktiver, werden weniger krank und stärken das Unternehmen von innen.

Kann CSR zu besseren Betriebsergebnissen führen?

Dr. Rusche: Definitiv! Allerdings muss ein Unternehmen sich erst einmal selbst auf den Prüfstand stellen, ob es überhaupt in der Lage ist, CSR- Maßnahmen zu realisieren. Beispiel: Produziert man unter guten Arbeitsbedingungen und Ressourcen schonend? Sind die Mitarbeiter im Unternehmen zufrieden? Und es muss auch eine passende CSR- Maßnahme gefunden werden. Wenn es schon bei einem der aufgezählten Punkten hakt, kann CSR auch ein Fiasko für ein Unternehmen werden und es verliert an Glaubwürdigkeit bei Kunden und somit natürlich auch an Gewinn und Wachstum.

(gfw Ges. für wirtschafts.)


 


 

DAX-Unternehmen
CSR
Unternehmenskultur
Verantwortung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Mitarbeiter" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: