Weitere Artikel
  • 06.02.2015, 11:31 Uhr
  • |
  • Münsterland / Kreis Steinfurt
Digitalisierung voranbringen

Ministerpräsidentin lobt Breitband-Ausbau im Kreis Steinfurt

Das Engagement der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft des Kreises Steinfurt (WESt) im Breitbandausbau hat es in die Regierungserklärung von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft geschafft. Auf der achten Seite heißt es: "Ein gutes Beispiel dafür ist die Gemeinde Wettringen im Kreis Steinfurt. Der Bürgermeister sorgte 2013 zusammen mit seinem Wirtschaftsförderer durch direkte persönliche Ansprache der Anwohner und der ansässigen Betriebe und Kooperation mit Stadtwerken und Netzbetreibern dafür, dass im Ortskern und dem angrenzenden Gewerbegebiet Glasfaserkabel verlegt wurde."

Dass der Kreis Steinfurt auch auf höchster Landesebene beim Ausbau des Breitbandnetzes als Vorreiter wahrgenommen wird, freut Landrat Thomas Kubendorff genauso wie WESt-Geschäftsführerin Birgit Neyer. „Wir haben den Breitband-Ausbau in unserer ländlichen Region zur Schlüsselaufgabe gemacht. Und zwar fast ohne öffentliche Mittel“, unterstreicht Neyer. „Dass die Ministerpräsidentin unser Engagement derart anerkennt, motiviert uns zusätzlich.“

In ihrer Regierungserklärung stellte Hannelore Kraft auch die notwendigen Veränderungsprozesse und Entwicklungen hin zu einer digitalen Welt in Nordrhein-Westfalen ausführlich dar. Auch die WESt will die Digitalisierung im Kreis Steinfurt auf allen Ebenen voranbringen. Die hiesigen Betriebe dürfen den Anschluss nicht verpassen warnt Neyer: „Der digitale Wandel beeinflusst die Geschäfts- und Arbeitsprozesse. Uns geht es in erster Linie um konkrete Anwendungsmöglichkeiten für mittelständische Unternehmen und Start-ups in der Gründungs- und Wachstumsphase. Ziel muss sein, dass die Region von der Wertschöpfung der digitalen Revolution profitiert.“

Diesbezüglich soll auch der im vergangenen Jahr mit dem Staatssekretär im Wirtschaftsministerium Dr. Günther Horzetzky begonnende Dialog zum Glasfaser-Ausbau fortgesetzt werden. „Wir begrüßen, dass das Land uns beim Ausbau der Netze unterstützt, weil diese die Basis für digitale Anwendungen sind“, erklärt Guido Brebaum, der als Geschäftsführer bei der WESt für den Breitband-Ausbau zuständig ist. Beim Besuch in Düsseldorf hatte der Staatssekretär in Aussicht gestellt, den Kreis zu besuchen, um die konkreten Anforderungen zum Ausbau in einer ländlichen Region zu vertiefen. Eine Einladung der WESt an den Staatssekretär wird in den Tagen erfolgen.

(Kreis Steinfurt)


 


 

Kreis Steinfurt
Breitband
Ausbau
WESt
Region
Ministerpräsidentin

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Kreis Steinfurt" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: