Weitere Artikel
  • 25.11.2013, 12:43 Uhr
  • |
  • Münster / Münsterland
ANZEIGE
DIN Spezifikation 77222

Defino auf dem Weg zur Norm

Was ist eigentlich eine Norm? Warum schätzen wir Produkte und Dienstleistungen, wenn sie genormt sind? Eine etwas sperrige Antwort auf der Homepage des Deutschen Instituts für Normung lautet: „DIN-Normen geben Verbraucherinnen und Verbrauchern Sicherheit in allen Bereichen des täglichen Lebens, ob im Kinderzimmer, im Straßenverkehr oder beim Sport. Denn durch Normen werden die wesentlichen Fragen der Sicherheit, der Verträglichkeit mit Gesundheit und Umwelt und der Gebrauchstauglichkeit und Zuverlässigkeit geklärt.“

Soweit einer der offensichtlichen Vorteile. Doch manchmal sind uns zu viele strickte Regeln oder detailliert vorgezeichnete Bahnen eher suspekt. Führt eine Normierung der Finanz- und Versicherungsberatung zum Abbau der gewünschten Individualität bei der Beratung? Nein, nicht bezüglich der Kunden-Individualität. Defino analysiert, der Berater berät.

Die wichtigsten Begriffe im nebenan zitierten Satz aus der Homepage des Deutschen Instituts für Normung sind Sicherheit und Zuverlässigkeit. Weil die Menschen nur vertrauen können, wo Sicherheit und Zuverlässigkeit gegeben sind, brauchen und schätzen wir Normen. Sie begleiten uns 24 Stunden am Tag, ein Leben lang. Von Säuglingsartikeln, Kinderspielzeug und Hygieneartikeln über Lebensmittel, Haushaltsgeräte, Sportgeräte und Bauwerke bis hin zu Kraftfahrzeugen und Straßenverkehr: Ohne Normen würde das Papierblatt nicht in den Drucker, die DVD nicht in den Computer und die Schraube nicht zur Mutter passen. Überall regeln Normen Anforderungen, Sicherheit, Kompatibilität oder Qualität. Sie bleiben dabei meist unsichtbar für den Verbraucher und daher unbemerkt.

Die Vorstufe zur Norm ist der Standard, in der Sprache des Deutschen Instituts für Normung, die Spezifikation. Standards stehen für Verbindlichkeit und Verlässlichkeit. Auch sie schaffen Vertrauen. So sehr wir für ein romantisches Wochenende das individuelle Boutique-Hotel suchen, so sehr verlassen wir uns im Business-Alltag auf die Standards der guten Hotelketten. So gerne wir für das Dinner zu zweit den Preis für die individuelle Sterneküche zahlen, sind wir im Alltag doch froh zu wissen, dass uns Ketten auf allen Kontinenten denselben Qualitäts- und Geschmacksstandard garantieren.

Normen für Verbraucher

Ungefähr 3.000 DIN-Normen regeln Anforderungen für Produkte oder Dienstleistungen, mit denen Verbraucher direkt in Berührung kommen. Sie betreffen Papierformate, Zahnbürsten, Schulranzen, Dampfdruck-Kochtöpfe, Grillgeräte, Verbandskästen, Winkelschleifmops, Daunen- und Federbetten, Müllbehälter, Sonnenbrillen und vieles mehr. Bisher gibt keine einzige Norm den Verbrauchern Sicherheit in der Finanzanalyse und Finanzberatung.

Normen in der Finanzberatung

Nur eine einzige Norm aus der demnächst hundertjährigen Geschichte des Deutschen Instituts für Normung beschäftigt sich überhaupt mit den Themen Finanzplanung und Finanzberatung: die DIN ISO 22222. Das Normungsvorhaben wurde von der internationalen Finanzplaner-Organisation Certified Financial Planner (CFP) initiiert. Die DIN ISO 22222 legt Anforderungen an das ethische Verhalten, die Fähigkeiten und die Erfahrungen fest, über die ein professioneller privater Finanzplaner verfügen muss.

Das Anliegen und der Ansatz der Certified Financial Planner ist ehrenwert, sind doch Fachkompetenz und Fairness gegenüber dem Kunden die besten Voraussetzungen für eine verbraucherorientierte Finanzberatung. Allerdings haben sich seit 2005 deutschlandweit derzeit nur rund 1.500 Finanzplaner nach der DIN ISO 22222 zertifizieren lassen.

Defino setzt Standards

Defino freilich will mehr. Das Regelwerk von Defino will nicht nur Sorge tragen, dass die theoretischen Voraussetzungen für einen guten Umgang mit dem Verbraucher gegeben sind, sondern sicherstellen, dass dieser gute Umgang tatsächlich stattfindet. Deshalb sind bei Defino der Prozess und das Ergebnis standardisiert: Zehn verschiedene Berater können bei der Analyse eines Kunden nur zu einem Ergebnis kommen. Für zehn verschiedene Kunden hat Defino selbstverständlich zehn unterschiedliche, höchst individuelle Ergebnisse parat. Defino ersetzt Berater-Individualität, vom Verbraucher oft als Willkür wahrgenommen, durch echte Kunden-Individualität.

Das ist möglich durch die hochgradige Optimierung der komplexen Prozesse und Algorithmen. Diese macht den Einsatz von Defino höchst effizient . Beim Einsatz des Basis-Tools, welches in der Lage ist, rund 80 Prozent der deutschen Haushalte abzubilden, ist ein erstes Analyse-Ergebnis nach zehn Minuten verfügbar. Das im Einsatz aufwendigere Profi-Tool analysiert auch komplexere Haushalts- und Vermögenssituationen detailliert.

Defino analysiert, der Berater berät

Dabei bleibt genügend Spielraum für die Finanzberaterinnen und Finanzberater, ihre persönliche Kenntnis der Verbraucher, ihre Lebenserfahrung und ihr persönliches Knowhow in die Beratung einzubringen. Denn wohlgemerkt: Defino Deutsche Finanz Norm ist ein Regelwerk für die standardisierte Analyse von Privathaushalten, kein Beratungstool im klassischen Sinne. Die Defino-Empfehlung geht bis zur Produktklassen-Empfehlung und zur Nennung wesentlicher Produkt-Merkmale, macht aber vor der konkreten Produktempfehlung halt.

Der Einsatz von Defino in der Finanzberatung ist vergleichbar der Anamnese bei der Konsultation des Arztes. Wir würden uns wundern und unser Vertrauen würde schwinden, wenn z.B. bei der Erstellung des Blutbildes für einen Patienten durch mehrere Ärzte unterschiedliche Ergebnisse herauskämen. Hier kann es – wie bei Defino – nur ein Ergebnis geben. Dass unterschiedliche Ärzte aus dem Blutbild verschiedene Therapieansätze ableiten, können wir leicht akzeptieren, ja gutheißen.

Hand in Hand mit dem Verbraucherschutz

Die Defino Gesellschaft für Finanznorm mbH hat vor etwa einem Jahr die Initiative ergriffen und Deutschen Institut für Normung vorgeschlagen, das Regelwerk von Defino Deutsche Finanz Norm® zur DIN-Spezifikation für die „Standardisierte Finanzanalyse für Privathaushalte“ zu machen und damit erstmals einen für die Verbraucher verlässlichen Standard in der Finanzberatung einzuführen. Unter Beteiligung von Verbraucherschützern, namentlich der Stiftung Warentest und des deutschen Verbraucherrates, von Wissenschaftlern und Praktikern hat der dazu vom Deutschen Institut für Normung installierte Arbeitskreis das Defino-Regelwerk neun Monate lang überprüft und diskutiert.

Am 22.10.2013 hat der Arbeitskreis im Konsens entschieden, das Defino-Regelwerk mit geringfügigen Modifikationen zur DIN-Spezifikation, d.h. zum Standard für die Finanzanalyse von Privathaushalten, zu erklären. Nach den nun anstehenden redaktionellen Arbeiten wird das Deutschen Institut für Normung voraussichtlich noch im Dezember 2013 die entsprechende DIN-Spezifikation 77222 veröffentlichen. Defino Deutsche Finanz Norm darf damit als der anerkannte Standard für die Finanzanalyse von Privathaushalten in Deutschland angesehen werden.

([pma:], DEFINO)


 

 

Verbraucher
Normierung
Finanzberater
Standard
DIN-Normen
Spezifikation
Regelwerk
Finanzanalyse
Sicherheit
Defino
Deutsche Finanz Norm
ISO

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Verbraucher" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: