Weitere Artikel
  • 24.04.2015, 10:52 Uhr
  • |
  • Münster / Münsterland
Dornhege-Insolvenz

Gerüstbau und Restaurierungssparte gehen künftig getrennte Wege

Die Liste ihrer Restaurierungsarbeiten ist lang und beginnt beim St.- Paulus-Dom in Münster, dem Krameramtshaus, der Aegidiikirche und endet bei der Pfarrkirche St. Laurentius in Warendorf. Die Referenzliste der Firma Dornhege aus Münster kann sich sehen lassen. Darum war es eine Überraschung, dass das traditionelle Unternehmen Insolvenz anmelden musste. Aber Dr. Norbert Küpper, vom Amtsgericht Münster zum Insolvenzverwalter bestellt, ist optimistisch, dass es eine gute Lösung geben wird.

Im Klartext bedeutet dies, dass zwei neue Gesellschaften gegründet werden, die getrennt voneinander arbeiten werden. Diese Lösung sieht eine Teilung des bisherigen Unternehmens, das seinen Sitz am Merkureck in Hiltrup hatte, vor – vorausgesetzt, die Gläubiger stimmen dem Vorschlag zu, sagt der Rechtsanwalt aus Verl. Küpper spricht von drei Geschäftsfeldern, in denen das Unternehmen Dornhege bisher in einer Gesellschaft tätig war: Malerarbeiten, Gerüstbau und Restaurierungsarbeiten.

Die angestrebte Lösung sieht vor, dass das Geschäftsfeld Restaurierung von Roland Tewes übernommen wird, der mit seiner neuen Gesellschaft am bisherigen Standort am Merkureck bleiben wird. Die neue Gesellschaft von Geschäftsführer Holger Brilhaus kümmert sich dagegen um den Gerüstbau.

Beide, sowohl Tewes als auch Brilhaus, waren bisher gemeinsam Geschäftsführer der Dornhege GmbH. Strittige Fragen führen nunmehr dazu, dass die Geschäftsführer getrennte Wege gehen werden.

Insolvenzverwalter Küpper freut sich, dass er keinem der Arbeitnehmer kündigen musste. „Kein Arbeitsplatz ging verloren.“ Der Jurist ist überzeugt, dass beide Gesellschaften ihren Platz am Markt finden werden. „Es ist aber auch nicht so, dass diese Lösung vom Himmel gefallen ist“, beschreibt Küpper die wochenlangen Verhandlungen. Zwischenzeitlich bekamen die Beschäftigten der Dornhege GmbH ihre Gehälter über das Insolvenzausfallgeld gezahlt.

Küpper hat inzwischen aber auch Maschinen und Geräte an die neuen Gesellschaften verkauft. Das Geld, erklärt er, fließe in die Insolvenzmasse.

Der münsterische Betrieb Dornhege, 1907 gegründet, wurde seit 1995 von Geschäftsinhaber Roland Tewes geleitet. Seit 1975 sitzt der Betrieb am Merkureck.

(Redaktion)


 


 

Gesellschaft
Lösung
Restaurierung
Gerüstbau
Insolvenzausfallgeld
Münster

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Gesellschaft" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: