Weitere Artikel
  • 24.07.2013, 09:39 Uhr
  • |
  • Münster & Münsterland
Dortmund-Ems-Kanal

Kaum Schiffe - trotz geöffneter Schleuse

Im aktuellen Streik der Schleusenwärter ist Münster nicht der Schwerpunkt – und trotzdem dünnt sich die Schifffahrt in Münster derzeit deutlich aus.

Nach Auskunft von Heinz-Jakob Thyßen vom Wasser- und Schifffahrtsamt in Rheine war am Dienstag durchgehend mindestens eine Kammer an der Schleuse in Münster in Betrieb, so dass ankommende Schiffe ihre Fahrt fortsetzen konnten.

De facto kämen aber nur noch Schiffe von Norden aus dem Raum Hannover – mit abnehmender Tendenz. Der Schiffsverkehr aus dem Süden hingegen sei nahezu komplett zum Erliegen gekommen.

Schleusen im Ruhrgebiet bestreikt

Der Grund: Die Schleusen im Ruhrgebiet – sprich Dortmund-Ems-Kanal, Rhein-Herne-Kanal, Weser-Datteln-Kanal und Datteln Hamm-Kanal – werden seit Dienstag um 6 Uhr bestreikt. Mit der Folge, dass eine Weiterfahrt in Richtung Münster nicht mehr möglich ist.

Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi soll der Streik bis Freitag um 6 Uhr andauern. Das heißt, am Mittwoch und Donnerstag dürfte die gewerbliche Schifffahrt im Raum Münster und im Münsterland komplett ausfallen.

Der Streik steht im Zusammenhang mit der geplanten Umstrukturierung bei der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung. Verdi möchte einen rechtsverbindlichen Tarifvertrag mit dem Bundesverkehrsministerium abschließen, welcher betriebsbedingte Kündigungen ausschließt.

Anfang Juli war der Schiffsverkehr schon einmal von Streikenden lahm gelegt worden.

(Klaus Baumeister)


 


 

Heinz-Jakob Thyßen
Münster
Schleusen
Streik
Dortmund-Ems-Kanal
Schiffe
Schifffahrt
Wasser- und Schifffahrtsamt
Dienstag
Datteln Hamm-Kanal

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Heinz-Jakob Thyßen" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: