Weitere Artikel
  • 19.07.2013, 14:37 Uhr
  • |
  • Münsterland
Drogenmissbrauch in Westfalen

90 Prozent der Todesfälle durch Alkohol-Konsum

1.538 Personen in Westfalen starben im Jahr 2011 an den Folgen von Drogenmissbrauch. Wie aus einer Erhebung des Statistischen Landesamtes hervorgeht, ist das ein Plus von 29,5 Prozent gegenüber dem Vergleichsjahr 2006 (1.188).

90,4 Prozent der Todesfälle (1.391), bei denen Drogenmissbrauch als Todesursache festgestellt wurde, waren 2011 auf den Konsum von Alkohol zurückzuführen. In den übrigen 147 Fällen war der Konsum von psychotropen Substanzen oder Betäubungsmitteln ursächlich für den Tod.

Die meisten Todesfälle durch Drogenmissbrauch gab es in Dortmund (157), gefolgt vom Kreis Recklinghausen (132). Die wenigsten Verstorbenen waren in den Kreisen Höxter und Olpe (jeweils 16) zu verzeichnen.

Landesweit starben im Jahr 2011 insgesamt 3.280 Personen an den Folgen von Drogenmissbrauch. Das Statistische Landesamt hat diese Erhebung anlässlich des nationalen Gedenktages für verstorbene Drogenabhängige am Sonntag, 21. Juli 2013, veröffentlicht.

(Westfalen heute)


 


 

Drogenmissbrauch
Todesfälle
Konsum
Personen
Erhebung
Statistisches Landesamt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Drogenmissbrauch" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: