Weitere Artikel
  • 07.05.2015, 10:35 Uhr
  • |
  • Münster / Münsterland
Ehrung für innovativen Unternehmer

Wirtschaftspreis der Stadt Münster für Agravis-Vorstand Dr. Clemens Große Frie

Dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Clemens Große Frie eilt der Ruf des innovativ denkenden Unternehmers voraus, der auch die gesellschaftliche Verantwortung nicht scheut. Unter seiner Führung entwickelte sich die Agravis Raiffeisen AG seit 2004 zu einem der führenden Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmen in Europa - durch zielgerichtete Investitionen, Akquisitionen, operative Excellence und Fokussierung auf gewinnbringende Wachstumsfelder. Er war es, der frühzeitig die Weichen für die Pflege des genossenschaftlichen Verbundsystems bei nachhaltiger Internationalisierung des Konzerns gestellt hat.

Der Erfolg gibt ihm Recht. Heute behauptet sich die Agravis mit über 6100 Beschäftigten, einem Umsatz von rund 7,4 Mrd. Euro mit 400 Standorten überwiegend in Deutschland, Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in über 100 Länder im stark umkämpften Agrarhandel.

Dem Manager mit Leistungskraft und Weitblick, mit Gelassenheit und Pragmatismus, wird nach einem Beschluss des Rates der Wirtschaftspreis 2015 der Stadt Münster verliehen. Der Rat folgt damit einem Vorschlag des Aufsichtsrates der Wirtschaftsförderung Münster GmbH. Den Preis verleiht Oberbürgermeister Markus Lewe am 25. Juni vor geladenen Gästen im Erbdrostenhof. Die Laudatio hält Wolfgang Hölker, Wirtschaftspreisträger 2002.

Große Frie ist seit dem Gründungsjahr 2004 in seiner jetzigen Funktion im Amt, als die Raiffeisen Central- Genossenschaft (RCG) in Münster und die RHG Nord AG in Hannover zur Agravis Raiffeisen AG fusionierten. Unter seiner Regie hat sich der Umsatz mehr als verdoppelt, das Eigenkapital legte von 172 Mio. Euro auf inzwischen 461 Mio. Euro zu. Die Mitarbeiterzahl stieg um mehr als ein Drittel, die Ausbildungsquote liegt bei rund 9 Prozent.

Agrarhandel, Landtechnik, Energie

Heute ist die Agravis ein modernes, innovatives Agrarhandelsunternehmen in den Kernsegmenten Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie, Bauservice und Raiffeisen-Märkte. Mit über 4 Mio. Tonnen Futtermitteln ist sie einer der größten nationalen Produzenten. Das Unternehmen erfasst und handelt mit Rohstoffen wie Getreide und Raps, vertreibt Düngemittel und Saatgut für die Landwirtschaft, bietet Landtechnik vom Traktor bis zum Mähdrescher an, führt ein Energiegeschäft mit Tankstellen und Heizölhandel und betreibt Raiffeisen-Märkte. Und das in Deutschland und Europa mit Schwerpunkt in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Brandenburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern.

Am Herzen liegen dem promovierten Agrarwissenschaftler und Borussia Dortmund-Fan (Zitat: „Die haben mal mit dem Rücken an der Wand gestanden und kommen heute sehr vital daher.“) Große Frie neben der steten unternehmerischen Weiterentwicklung des Konzerns, eine vorausschauende Personalentwicklung, ein Gesundheitsmanagement, das sowohl Mitarbeitern als auch Unternehmen hilft und eine nachhaltige Nachwuchsförderung, die es ermöglicht im „eigenen“ Unternehmen Karriere zu machen und erfolgreich zu arbeiten. Ein Beispiel: Das „Beratungstelefon“, das Unterstützung bei Familien- oder Suchtproblemen anbietet, aber auch schnelle Hilfe organisiert, wenn es um eine kurzfristige Kinder- und Familienbetreuung geht. Auch dieses Engagement brachte der Agravis eine Spitzenposition beim aktuellen, nationalen Focus-Arbeitgeberranking ein.

Die Stadt Münster profitiert erheblich vom Engagement für Beschäftigung, Bildung, Kultur, Soziales und Sport. Die Nachwuchskicker beim SC Preußen Münster werden materiell und durch das Angebot von Ausbildungs- und Praktikumsplätzen gefördert, wie auch das Handball-Jugendleistungszentrum in Ahlen. Im Pferdesport stehen zahlreiche Turniere auf der Förderliste, darunter das Turnier der Sieger, der K+K-Cup und das Bundeschampionat in Warendorf. Zudem engagiert sich das Unternehmen in der regionalen Kulturförderung.

Der Träger des Wirtschaftspreises 2015 ist neben dem einen oder anderen Aufsichtsratsmandat ehrenamtlich tätig als Präsident der Intercoop (Verbund der europäischen Hauptgenossenschaften) und als Vizepräsident im Deutschen Raiffeisenverband (DRV). Im heimischen Umfeld setzt sich der 63-Jährige für die Kaufmannschaft Münster und die Initiative „Industrie in Münster“ ein. Die private ebenso wie die langjährige berufliche Verbundenheit des dreifachen Familienvaters zum afrikanischen Kontinent mündete im Hunger- und Dürrejahr 2011 in der Bereitstellung erheblicher Mittel für den Verein „Partnerschaft für Afrika“ zur Linderung der Hungersnot. Ein Kontakt, der heute noch besteht.

(Stadt Münster)


 


 

Münster
Wirtschaftspreis
Agravis
Dr. Clemens Große Frie
Deutschland
Konzern
Umsatz

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Unternehmen" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: