Weitere Artikel
  • 21.10.2013, 09:14 Uhr
  • |
  • Münster / Münsterland
Einzelhandels-Streik

Laute Proteste am Wochenende in Münsters Innenstadt

Am Freitagmorgen gingen 150 Beschäftigte des Einzelhandels in Münsters Innenstadt auf die Straße. Am Samstag wurden die lautstarken Proteste fortgesetzt.

Trillerpfeifen, Gesang: „Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns den Mantel klaut.“ Gemeint ist der Manteltarifvertrag. Die Streikenden fordern, den gekündigten Manteltarifvertrag wieder in Kraft zu setzen. Dieser regelt die Arbeitsbedingungen.

Der Protestzug war am Freitagmorgen in der münsterischen Innenstadt nicht zu überhören. Rund 150 Beschäftigte des Einzelhandels folgten dem Aufruf der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi. In den betroffenen Betrieben wurden dafür kurzfristig Aushilfen an die Arbeitsplätze gerufen.

Wie angekündigt gingen die Streiks am Samstag weiter. Statt Protestmärschen setzte man auf Überraschungsaktionen vor und in Betrieben. Auf der Stubengasse vor Karstadt gab es eine langgezogene Menschenkette.

Verdi fordert für die rund 426.000 sozialversicherungspflichtig sowie die rund 231.000 geringfügig Beschäftigten im nordrhein-westfälischen Einzelhandel in der diesjährigen Tarifrunde eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 6,5 Prozent – mindestens 140 Euro. Für Auszubildende fordert die Gewerkschaft 140 Euro mehr im Monat. Die Laufzeit des neuen Tarifvertrages soll zwölf Monate betragen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Mit Plakaten „Warmer Mantel vermisst“ setzte sich der Zug der Streikenden vom Stadthaus 1 in Richtung Salzstraße, Ludgeristraße und Bahnhof in Bewegung. „Weihnachten steht vor der Tür – und wir auch“, betonte Gaby Beuing. Sie kündigte an, dass es in den nächsten Wochen weitere Arbeitsniederlegungen geben wird.

(Redaktion)


 


 

Streik
Beschäftigte
Manteltarifvertrag
Gewerkschaft

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Streik" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: