Weitere Artikel
  • 29.01.2013, 12:34 Uhr
  • |
  • Westfalen
Elektro-Mobilität

Westfälischer „Mennekes-Stecker“ wird zur EU-Norm

Elektro-Autos werden in Europa künftig mit einem westfälischen Stecker betankt. Der von dem Kirchhundemer Industriestecker-Spezialisten Mennekes entwickelte Typ-2-Ladestecker wurde von der EU-Kommission zur gemeinsamen Norm für Europa erklärt.

Der einheitliche EU-Ladestecker soll ein „Stecker-Wirrwarr“ auf dem Markt verhindern und den Fahrern von Elektroautos einen verlässlichen Zugang zur Stromversorgung bieten. Ziel der EU-Kommission ist es, im Rahmen einer „Strategie für umweltfreundliche Kraftstoffe“ mehr Ladestationen aufzubauen, um so die Elektromobilität günstiger und attraktiver zu machen.

Der international führende Stecker-Hersteller Mennekes hatte sich bereits seit einigen Jahren dafür eingesetzt, seinen Typ-2-Stecker als EU-Norm zu etablieren. Dabei hat sich das westfälische Unternehmen nun unter anderem gegen italienische Systeme durchgesetzt. Bereits jetzt nutzen einige europäische Autohersteller den Mennekes-Stecker.

(Westfalen heute)


 


 

Europa
EU-Norm
EU-Ladestecker
EU-Kommission
Mennekes
Elektromobilität

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Europa" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: