Weitere Artikel
  • 01.03.2013, 14:18 Uhr
  • |
  • Münster/Bottrop
EMSCHERKUNST.2013

Regierungspräsident übergibt Förderbescheid für Kunst-Ausstellung im Neuen Emschertal

Regierungspräsident Prof. Dr. Reinhard Klenke hat heute (1. März) im Bottroper Bernepark einen Förderbescheid über 1,75 Millionen Euro an den Vorstandsvorsitzenden der Emschergenossenschaft, Dr. Jochen Stemplewski und die Ausstellungsleiterin für EMSCHERKUNST.2013, Dr. Simone Timmerhaus, überreicht.

Neben Prof. Dr. Reinhard Klenke, Dr. Jochen Stemplewski und Dr. Simone Timmerhaus waren auch der zuständige Abteilungsdirektor Wolfgang Weber und Kulturdezernent Hans-Peter Boer von der Bezirksregierung Münster anwesend.

Schon die Ausstellung EMSCHERKUNST.2010 war während der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 das größte Kunstprojekt im öffentlichen Raum und begeisterte 200.000 nationale und internationale Besucher.

Mit den jetzt bewilligten Landesmitteln soll die nächste Ausstellung EMSCHERKUNST.2013 gefördert werden, die vom 22. Juni 2013 bis 6. Oktober 2013 stattfinden wird. Der Ausstellungsraum wird, wie bereits 2010, die Emscher-Insel zwischen Gelsenkirchen und Oberhausen. Neu dazu kommt das Emscherdelta bei Dinslaken/Duisburg mit der Mündung des Flusses in den Rhein, so dass insgesamt sechs Kommunen an der Ausstellung beteiligt sind.

Nachhaltigkeit der Kulturhauptstadt 2010

"Ich freue mich sehr", so Klenke bei der Übergabe des Förderbescheides, "dass mit der Finanzierung der diesjährigen Ausstellung die Nachhaltigkeit der Kulturhauptstadt 2010 so eindrucksvoll gesichert wird."

Dr. Jochen Stemplewski dankte der Bezirksregierung Münster und der nordrhein-westfälischen Landesregierung für diese Förderung und damit entgegengebrachtes Vertrauen: „An der Emscher ist der Wandel der gesamten Region tagtäglich zu erfahren. Unser Ziel mit der EMSCHERKUNST ist es, das Generationenprojekt des Emscher-Umbaus den Anwohnern, Bürgern und Besuchern der Region durch spannende Kunstwerke näher zu bringen. So werden wir erneut Brachen, ehemalige Industrieanlagen oder auch die Emschermündung in Dinslaken zu Kunst-Orten machen.“

Die Emschergenossenschaft realisiert gemeinsam mit dem Regionalverband Ruhr und Urbane Künste Ruhr die Ausstellung EMSCHERKUNST.2013, die wie auch 2010 von Prof. Florian Matzner kuratiert wird.

Die internationale Ausstellung EMSCHERKUNST im nördlichen Ruhrgebiet begleitet als Triennale bis 2020 eines der größten Renaturierungsprojekte Europas – den Umbau des Abwasserkanals Emscher hin zu einer natürlichen Flusslandschaft.

Während der EMSCHERKUNST.2013 sind rund 30 Kunstwerke von mehr als 36 Künstlern/Künstlergruppen für 100 Tage entlang der Emscher zu erleben. Der Ausstellungsparcours von 47 Quadratkilometern im Neuen Emschertal ist am besten mit dem Fahrrad zu erleben. Die Ausstellung ist kostenfrei und wird begleitet von einem umfangreichen Programm.

Weitere Informationen unter www.emscherkunst.de

(Redaktion)


 


 

Wolfgang Weber
Hans-Peter Boer
Prof. Dr. Reinhard Klenke
Dr. Jochen Stemplewski
Dr. Simone Timmerhaus
Prof. Florian Matzner
Ausstellung
EMSCHERKUNST
Ausstellung EMSCHERKUNST
Emscher

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Wolfgang Weber" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: