Weitere Artikel
  • 20.03.2015, 08:50 Uhr
  • |
  • Münster / Münsterland
Eröffnung Bau- und Gartenmakrt

Hellweg-Team räumt 60.000 Artikel in die Regale

„Jetzt haben wir alles“, atmet Marktleiter Michael Koch auf. Am Donnerstagmorgen rollten die letzten Transporter mit Ware für die Gartenabteilung des neuen Hellweg Bau- und Gartenmarktes in Gievenbeck vor. Die pflegeintensiven Pflanzen mit vielen Frühlingsblühern werden zuletzt eingeräumt. Der 48-jährige Leiter ist überzeugt, dass der neue Betrieb bis Samstag flott sein wird. Am Montagmorgen um sieben Uhr öffnen sich dann an der Roxeler Straße zum ersten Mal wieder die Türen für die Kunden.

Nach der Schließung des Ratio-Marktes und des Ablegers von Marktkauf, stand die Halle zwischenzeitlich längere Zeit leer. Jetzt geht es an der Roxeler Straße auch in diesem Gewerbebetrieb wieder los.

Noch sind Handwerker die besten „Kunden“ und schrauben Werbetafeln an die Hallenfront. Letzte Pflasterarbeiten werden erledigt. In den zwölf Abteilungen des Marktes geht es ans Feintuning. Sobald jeder Preis klebt, jedes Schild angebracht ist, hakt Marktleiter Michael Koch die jeweilige Regalfläche ab. Peter Biernath und Harald Voigt aus der Zentrale des Dortmunder Unternehmens schauen nach, ob die Ware perfekt eingeräumt ist. Merchandiser bezeichnen sich die beiden Herren, die für die Verkaufsförderung zuständig sind.

„Rund 25 bis 30 Kilometer, laufe ich täglich durch unsere neue Filiale mit ihren rund 7.000 Quadratmetern“, schätzt der 48-jährige Michael Koch. Das Sortiment, das dort untergebracht werden muss, umfasst rund 60.000 Artikel.

Viele Fahrräder für die Fahrradhauptstadt Münster

Doch in keinem der 92 Märkte von Hellweg sei das Angebot an Fahrrädern und Zubehör so groß wie in Münster, sagt Michael Koch. Damit komme das Unternehmen den Wünschen der Kunden in der Fahrradhauptstadt entgegen.

Für den Marktleiter, der seit 29 Jahren bei Hellweg arbeitet und zuletzt in Dortmund beschäftigt war, hat die Fläche in Münster eine gute Größe, aber eine für Baumärkte auch ungewöhnliche Form. Normalerweise, erklärt er, sei ein Baumarkt immer rechteckig. Der neue Hellweg in Münster aber hat eine viereckige Form. Dementsprechend mussten alle Regale des Unternehmens in der gebrauchten Immobilie neu angeordnet werden. „Wir mussten kreativ sein“, sagt Michael Koch.

Anders als in allen anderen Hellweg-Filialen, in denen grauer Betonfußboden dominiert, ist der Markt in Gievenbeck jetzt mit Fliesen ausgelegt. Investiert hat Hellweg auch in die Erweiterung des Freilagers für das Gartencenter.

Zwischen 40 und 50 Beschäftigte werden künftig in dem neuen Markt tätig sein. Diese zu finden, sagt Koch, habe sich länger hingezogen.

Um die Nachbarschaft nicht zu verärgern, stellte sich das Unternehmen bei den Anwohnern vor. Die Transporter mit Ware für den Markt in Gievenbeck wurden darum auch in der Oxford-Kaserne zwischengeparkt und auf Zuruf auf die Reise an die Roxeler Straße geschickt.

(WN)


 


 

Hellweg
Markt
Baumarkt
Gievenbeck
Ware
Roxeler Straße
Münster
Michael Koch

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Hellweg" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: