Weitere Artikel
  • 11.12.2015, 11:13 Uhr
  • |
  • Münster / Greven
Flughafen Münster/Osnabrück

FMO-Gesellschafter entscheiden über Vertrag des Geschäftsführers Stöwer

Ein um ein Jahr verlängerter Vertrag für den Chef des Flughafens Münster/Osnabrück (FMO), Gerd Stöwer. Das ist die Empfehlung, die der Aufsichtsrat gestern Abend an die Adresse der Gesellschafter gerichtet hat. Damit wäre Stöwer, der seit 20 Jahren im Amt ist, nur noch bis September 2017 Geschäftsführer des Flughafens in Greven.

Entschieden ist mit diesem Votum aber noch nichts: Das letzte Wort haben die Gesellschafter, und die treffen sich am 17. Dezember zur entscheidenden Sitzung.

Der Vorsitzende des FMO-Aufsichtsrates, der Osnabrücker Oberbürgermeister Wolfgang Griesert, erklärte im Anschluss an das Treffen, „dass die von den Gesellschaftern gewünschte Neuausrichtung des Unternehmens mit dem derzeitigen Geschäftsführer angegangen werden und spätestens bis Mitte 2017 abgeschlossen sein soll“.

Dass Stöwers Vertrag über die bislang übliche Laufzeit von fünf Jahren verlängert wird, scheint schon seit geraumer Zeit ausgeschlossen. Dafür sprechen auch im Gesellschafterkreis zu viele Mitglieder davon, das Vertrauen in den Geschäftsführer verloren zu haben und in ihm nicht mehr die geeignete Person zu sehen, den Regionalflughafen aus der Krise zu führen und fit für die Zukunft zu machen.

Im Vorfeld der Aufsichtsratssitzung hatte die eigens eingerichtete Personalkommission getagt und ihrerseits eine Empfehlung ausgesprochen. Dabei sei „ein positives Votum“ für die Ein-Jahres-Variante“ abgegeben worden, so Griesert.

(WN, Elmar Ries)


 


 

Aufsichtsrat
Flughafen
Münster
FMO

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Geschäftsführer" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: