Weitere Artikel
  • 01.08.2013, 09:00 Uhr
  • |
  • Münsterland/Greven
Geldautomaten-Sperre

Volksbank wehrt sich gegen Direktbank-Kreditkarten

Mit den Direktbank-Kunden, die mit ihren Kreditkarten kostenlos das Geldautomatennetz der Volksbank nutzen, ist die Volksbank Greven nicht glücklich. Darum hat sie jetzt alle ihre Geldautomaten für Kreditkarten-Abhebungen gesperrt - außer den am FMO. Geld gibt es sonst nur noch mit der EC-Karte.

Der Grevener war schon ein bisschen erstaunt. Er, Kunde einer so genannten Direkt-Bank, wollte, so wie seit Jahren, mit seiner Visa-Karte Geld am Bankautomaten der Volksbank ziehen. Das Prozedere war wie immer gleich. Karte in den Automaten, Sprache wählen, Pin-Nummer eingeben, Betrag wählen. Der Automat legt eine Gedenk-Pause ein um dann die Meldung „Autorisierung nicht möglich“ anzugeben und die Kreditkarte auszuspucken – natürlich ohne Bargeld. Auskunft der Dame am Schalter: „Mit der Kreditkarte ist das Abheben von Bargeld nicht möglich, unsere Kunden haben dafür eine EC-Karte.“ Das sitzt. Aber ist das rechtlich auch einfach so möglich?

Schließlich hat das Oberlandesgericht München (OLG) die entsprechende Praxis derSparkasse Ingolstadt verboten, Der Kartellsenat des Bundesgerichtshofs schmetterte vor zwei Jahren die Beschwerde der Sparkasse mit einem Nichtzulassungsbeschluss endgültig ab. Mit der Sperrung missbrauche die Sparkasse ihre starke regionale Marktstellung. Das Gericht sprach von einem Verstoß gegen das Kartellrecht.

„Mag sein“, erklärt Manfred Oeing, Vorstand der Volksbank. „In dem Urteil ging es aber darum, dass die betreffende Sparkasse alle ihre Bankautomaten für Kreditkarten gesperrt hat.“ Die Betonung liege auf „alle“. Das sei aber bei der Volksbank Greven nicht der Fall. „Wer mit der Kreditkarte Geld bei der Volksbank Greven abheben möchte, kann dies an unserem Geldautomat am Flughafen tun.“ Die Nutzung der Volksbank-eigenen Geldautomaten sei also selektiv möglich.

Grundsätzlich sei die Volksbank natürlich nicht glücklich damit, dass Direktbank-Kunden kostenlos die Geldautomaten nutzen können. „Das ist uns schon ein Dorn im Auge“, verdeutlicht Oeing. „Wir kaufen und stellen die Automaten auf und befüllen sie, diese Kosten kommen durch die Gebühren, die die Direktbanken selbst an uns zahlen, nicht wieder herein“. Deshalb habe sich die Volksbank auf diese Weise gegen dieses Vorgehen der Direktbanken gewehrt.

An den Geldautomaten der Commerzbank, der Deutschen Bank und der Sparkasse in Greven kann aber weiterhin kostenlos Geld mit den Kreditkarten der Direktbanken abgehoben werden. „Wir haben auch keine Pläne das zu ändern“, sagte ein Mitarbeiter der Kreissparkasse Ibbenbüren auf Anfrage.

(Peter Beckmann)


 


 

Manfred Oeing
Automaten
Volksbank
Direkt-Bank
Sparkasse
Direktbank-Kreditkarten

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Manfred Oeing" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: