Weitere Artikel
  • 28.03.2013, 13:21 Uhr
  • |
  • Münster & Münsterland
Gewerbeauskunft

Unterschrift kann teuer werden - Schreiben zur Abfrage von Firmendaten kursiert

In diesen Tagen kursiert in Münster ein Schreiben der "Gewerbeauskunft-Zentrale" in dem zur Überprüfung der angegebenen Firmen-Daten und Rücksendung per Fax aufgefordert wird. Mit Unterschrift und Rücksendung würde ein Eintrag in einer privaten Datenbank bestellt und jährlich knapp 600 Euro kosten.

Inzwischen haben sich Betroffene beim Ordnungsamt gemeldet, die der Meinung waren, die Stadt habe dieses Schreiben verschickt. "Dies ist kein Brief von der Stadtverwaltung Münster", stellt Horst Werner Koch vom Ordnungsamt klar. Im Gegenteil.

Auch die "Firma Stadtverwaltung Münster" erhielt solch ein Schreiben: "Wir halten dieses Angebot für sinnlos. Die Stadt Münster und damit alle Fachämter der Stadtverwaltung sind unter www.muenster.de bestens im Internet zu erreichen. Dies gilt sicherlich auch für die allermeisten Gewerbetreibenden. Darum werfen wir diese Post der 'Gewerbeauskunft-Zentrale' in den Papierkorb", erklärt Koch.

Die Leistung dieses Angebotes sei praktisch gleich null, zumal Branche, E-Mail- und Internetadresse selbst eingetragen werden müsse. "Dies scheint uns ein weiterer Versuch zu sein, Daten für welchen Zweck auch immer zu sammeln", fasst Koch die Einschätzung des Ordnungsamtes zusammen.

(Redaktion)


 


 

Horst Werner Koch
Ordnungsamt
Stadtverwaltung Münster
Schreiben
Rücksendung
Münster
Gewerbeauskunft-Zentrale

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Horst Werner Koch" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: