Weitere Artikel
  • 02.08.2013, 11:48 Uhr
  • |
  • Münster
Gewerbeobjekt als Schlafplatz

Illegale Unterbringung von Leiharbeitern im Gewerbegebiet

Im Gewerbegebiet "An der Kleimannbrücke" hat die Stadt Münster offenbar eine illegale Schlafstätte für Leiharbeiter entdeckt. Mitarbeiter des Service- und Ordnungsdienstes haben in einem Gewerbeobjekt Schlafplätze für bis zu 30 Personen vorgefunden. Das bestätigte Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer gestern.

Demnach haben Mitarbeiter der Behörde in der vergangenen Woche nach Hinweisen aus der Bevölkerung ein Gebäude in dem Gewerbegebiet überprüft. Dort trafen sie in einem Gewerbeobjekt an der Straße "An der alten Ziegelei" auf vier Leiharbeiter eines Personaldienstleisters, die dort anscheinend regelmäßig übernachten. Allerdings scheinen in dem Objekt weitaus mehr Menschen zu nächtigen.

Eine Wohnnutzung ist jedoch an dieser Stelle nicht gestattet, heißt es vonseiten der Stadt. Der Eigentümer der Immobilie sei darüber informiert worden. Er soll die Wohnnutzung in seinen Räumen umgehend beenden, fordert die Ordnungsbehörde.

Die Leiharbeiter werden angeblich an die Fleischindustrie vermittelt.

Auch in der Kinderhauser Schleife hatte in der Vergangenheit ein Personaldienstleister Wohnungen für ausländische Leiharbeiter angemietet. Dort klagten Nachbarn über ruhestörenden Lärm, weil die Arbeiter teils erst spät in der Nacht von ihren Schichten nach Hause zurückkehrten und nicht gleich ins Bett gingen.

(Redaktion)


 


 

Leiharbeiter
Arbeiter
Wohnnutzung
Gewerbeobjekt
Fleischindustrie

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Leiharbeiter" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: