Weitere Artikel
  • 22.03.2013, 10:53 Uhr
  • |
  • Münster & Münsterland
Gläubiger-Stärkung

Forum zur Reform des Insolvenzrechts

Im Rahmen des Forums der Wirtschaftsförderung Münster zum Thema Insolvenzrecht informierten Prof. Rolf-Dieter Mönning und Insolvenzexperte Michael Mönig über das Gesetz zur Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG).

Fußball-Drittligist Alemannia Aachen musste Ende des vergangenen Jahres in die Insolvenz gehen. Die Saison wird zu Ende gespielt. Geschäftsführer Frithjof Kraemer musste gehen, dafür übernahm Insolvenzexperte Michael Mönig aus Münster die Geschäfte.

Prof. Rolf-Dieter Mönning steht als Sachverwalter auf dem Platz. Am Donnerstagabend tummelten sich bei beiden Experten für Insolvenzen gemeinsam auf dem Spielfeld der Wirtschaftsförderung in Münster, um das Gesetz zur Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) vorzustellen, das vor einem Jahr in Kraft getreten ist. Prof. Rolf-Dieter Mönning selbst war an dieser Reform beteiligt, die unter anderem die Gläubiger stärkt und den Zugang zur Eigenverwaltung der Unternehmen erleichtern soll, betonte der Referent. Die Kompetenz liege nunmehr eher in den Händen der Gläubiger als beim Insolvenzverwalter, fügt der Aachener hinzu, der seit 30 Jahren mit Insolvenzen beschäftigt ist. Mönning sprach von einem Machtkampf, der mittlerweile zwischen Gerichten und Gläubigerausschüssen entbrannt sei.

Michael Mönig berichtete aus seiner Sanierungspraxis und über praktische Fälle unter anderem aus der Textilindustrie – und natürlich von Alemannia Aachen.

(Redaktion)


 


 

Michael Mönig
Prof. Rolf-Dieter Mönning
Münster
Gesetz
Reform

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Michael Mönig" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: