Weitere Artikel
  • 25.01.2013, 12:13 Uhr
  • |
  • Münster & Münsterland
Historische Bauwerke

Land NRW stiftet mit 7.000 Euro dotierten Westfälisch-Lippischen Preis für Denkmalpflege

Zahlreiche historische Bauwerke in Westfalen-Lippe verdanken ihr Überleben dem Einsatz privater Denkmalfreunde. Um dieses Engagement zu fördern und öffentlich zu würdigen, vergibt das Land NRW in Zusammenarbeit mit dem LWL den Westfälisch-Lippischen Preis für Denkmalpflege.

Der Preis wird alle zwei Jahre verliehen und ist mit 7.000 Euro dotiert. Denkmaleigentümer können sich noch bis zum 5. April bei der LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen bewerben.

Die Auslobung richtet sich an Privatleute und Kommunen, die ein gefährdetes Denkmal vorbildlich instand gesetzt haben. Dabei müssen die Maßnahmen mit der LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen abgestimmt sein und eine denkmalrechtliche Erlaubnis der Unteren Denkmalbehörde vorliegen. Die Maßnahmen sollten weitgehend vollendet oder in den vergangenen zwei Jahren abgeschlossen worden sein. Eine Jury aus Fachwissenschaftlern und Praktikern der Denkmalpflege wählt den Preisträger oder die Preisträgerin aus.

Im Jahr 2011 ging der mit 7.000 Euro dotierte Preis an Sabine und Christoph Letmate in Werther (Kreis Gütersloh) , die die Wassermühle am Klosterbach vorbildlich instand gesetzt haben und diese nun als Wohnhaus nutzen. Undotierte Anerkennungen erhielten außerden die Katholische Pfarrgemeinde St. Marien in Paderborn-Neuenbeken, das Haus Ottens in Wiedenbrück (Kreis Gütersloh) und das Heimhof-Theater in Burbach (Kreis Siegen-Wittgenstein).

Das Spektrum der Denkmäler ist breit gefächert. Es umfasst unter anderem private Wohnhäuser, Kirchen, Gutshöfe, Gaststätten, Fabriken, Grünanlagen, technische Bauten, soziale Einrichtungen und archäologische Zeugnisse der Vergangenheit. Auch die hervorragende Instandsetzung eines beweglichen Denkmals kann prämiert werden.

Das Bewerbungsformular und einen Leitfaden zu den Bewerbungsmodalitäten finden interessierte Denkmaleigentümer im Internet unter: http://www.mbwsv.nrw.de/stadtentwicklung und http://www.lwl.org/dlbw.

Rückfragen beantwortet Cornelia Otto von der LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur unter der Telefonnummer 0251 591-3874 oder per E-Mail: [email protected].

(Redaktion)


 


 

Cornelia Otto
LWL-Denkmalpflege
Denkmal
Denkmalfreunde
Landschafts- und Baukultur
Westfalen
Preis
Denkmaleigentümer
Westfälisch-Lippischen Preis

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Cornelia Otto" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: