Weitere Artikel
  • 20.05.2015, 10:32 Uhr
  • |
  • Münsterland / Kreis Steinfurt / Greven
Innovationspreis Münsterland 2015

Preisträger aus Greven steht kurz vor einem Großauftrag mit der Deutschen Bahn

Den Innovationspreis Münsterland hat das Grevener Unternehmen CENO Membrane Technology GmbH bereits 2013 für seine mobilen Lärmschutzwände erhalten. Bald soll der preisgekrönte Lärmschutz an vielen Baustellen der Deutschen Bahn AG stehen.

„Wir verhandeln mit der Deutschen Bahn über einen Rahmenvertrag“, sagt Geschäftsführer Wolfgang Rudorf-Witrin. Der Münsterland e.V. vergibt den Innovationspreis Münsterland alle zwei Jahre gemeinsam mit seinen Sponsoren, den Sparkassen im Münsterland, der Westfälischen Provinzial Versicherung AG und RWE Deutschland AG.

Noch bis zum 31. Mai können Unternehmen aus dem Münsterland es CENO nachmachen – und sich für den Innovationspreis Münsterland 2015 bewerben. Die Grevener Spezialisten für textile Architektur hatten 2013 in der Kategorie „Kooperation zwischen Wirtschaft und Wissenschaft“ gewonnen. In Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut in Stuttgart haben sie ein Kissen mit zweischaligen Membranhüllen entwickelt, das Baustellenlärm um 15 bis 20 Dezibel verringert. Das Kissen wird durch Luft stabilisiert. Es kann daher wie eine Plane klein verpackt geliefert, vor Ort aufgeblasen und wiederverwendet werden. Schon kurz nach der Markteinführung hatte die temporäre Lärmschutzwand den Umsatz- und Ergebnisanteil des Bereichs im Gesamtunternehmen auf 20 Prozent gesteigert. Das Ziel sind Aufträge im siebenstelligen Bereich.

Entwicklung neuer Ideen aus dem Arbeitsalltag

„Das Beispiel von CENO zeigt, dass die Entwicklung neuer Ideen kein komplizierter Prozess sein muss, sondern sich oft ganz einfach aus dem Arbeitsalltag ergibt“, sagt Landrat Thomas Kubendorff. „Der Innovationspreis Münsterland unterstützt die Unternehmen dabei, ihre Entwicklungen einer großen Öffentlichkeit bekannt zu machen und präsentiert anderen Unternehmen gleichzeitig Wege des Innovationsmanagements. Ich hoffe, dass sich deshalb auch in diesem Jahr wieder viele Firmen aus dem Kreis Steinfurt für den Preis bewerben.“

Für CENO war der Sieg beim Innovationspreis laut Wolfgang Rudorf-Witrin in Gesprächen mit den Kunden ein zusätzliches Argument für die mobile Lärmschutzwand. Zurzeit versucht das Unternehmen für die rund 3,30 mal 4,20 Meter große Lärmschutzwand ein bundesweites Händlernetz in der Logistikbranche aufzubauen, die die Bau-Unternehmen mit Maschinen und allem Nötigem auf der Baustelle versorgt. Auch hier soll der Sieg beim Innovationspreis in den Gesprächen für Vorteile sorgen.

Derweil arbeitet CENO bereits an den nächsten Innovationen. Mit dem Fraunhofer Institut und der Fachhochschule Münster geht es um neue Ideen in der Bauphysik. Mit denen will CENO sich dann bei Innovationspreis 2017 bewerben.

Der Innovationspreis Münsterland

Der Innovationspreis Münsterland 2015 zeichnet innovative Ideen in den Kategorien „Wirtschaft“, „Kooperation zwischen Wirtschaft und Wissenschaft“, „Energie innovativ“ und „Start-Up Unternehmen“ aus. Außerdem hat die siebenköpfige Jury mit hochkarätigen Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft die Möglichkeit, zwei Sonderpreise zu vergeben. Erstmals erhalten die Gewinner in diesem Jahr ein Preisgeld: 5000 Euro gibt es je Sieger in den einzelnen Kategorien. Bewerbungsfrist läuft bis zum 31. Mai.

(Redaktion)


 


 

Innovationspreis Münsterland
Bau-Unternehmen
Lärmschutz
CENO
Sieg
Deutsche Bahn
Großauftrag

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Innovationspreis Münsterland" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: