Weitere Artikel
  • 30.08.2013, 09:33 Uhr
  • |
  • Münster & Münsterland
JVA-Neubau

Keine Einwände seitens der Bundeswehr

Seitens der Bundeswehr gibt es keine Einwände mehr gegen die Planungen für die neue Haftanstalt in Handorf. „Die Unklarheiten sind ausgeräumt“, sagte Justizminister Thomas Kutschaty am Donnerstag.

Damit beendete er die Irritationen, ob die Bundeswehr einen Teil des Geländes freigibt. Jetzt müsse der Bauund Liegenschaftsbetrieb noch die ökologischen Fragen klären. In etwas mehr als drei Jahren könnte der nach dem Vorbild der JVA Ratingen geplante Neubau fertig sein, wenn es grünes Licht gibt. Rund 600 Haftplätze sind geplant, 200 Millionen Euro will das Land investieren. Nebenan wird zudem eine Jugendarrestanstalt gebaut. Die von Experten kritisierte Nähe zur JVA könne die beabsichtigte abschreckende Wirkung verstärken, so Kutschaty.

(Hilmar Riemenschneider)


 


 

Gefängnis
JVA
Justizvollzugsanstalt
Münster
Handorf

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bundeswehr" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: