Weitere Artikel
  • 17.05.2013, 08:00 Uhr
  • |
  • Münsterland
Karriereservice Münsterland

Fachhochschule Münster als Ausbildungsstätte

Das Schulprojekt ´Jugend denkt Münsterland` fand am Mittwoch am Leonardo Campus der Fachhochschule Münster statt. Der Karriereservice Münsterland e.V. organisierte das Projekt, bei dem Schülerinnen und Schüler der Geschwister Scholl-Realschule Münster sowie regionale Unternehmen einen zweiteiligen Workshop durchführten.

Am Vormittag erarbeiteten insgesamt 25 Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgangsstufe neun verschiedene Themen rund um wirtschaftliche, kulturelle und gesellschaftliche Entwicklungen in der Region. Am Nachmittag verschafften sie sich mit Besichtigungen vor Ort und Interviews der Auszubildenden und Mitarbeiter der Ausbildungsberufe einen Einblick in die Berufsfelder der Fachhochschule Münster.

"Die jungen Männer und Frauen nutzten die Gelegenheit, sich kreativ mit diesen Themen auseinanderzusetzen. Dabei konnten sie verschiedene Arbeitsmethoden einsetzen", erklärte Projektleiterin Monika Leiking vom Münsterland e.V. In Kleingruppen haben die Jugendlichen beispielsweise unterschiedliche Präsentationstechniken trainiert. Fragen wie "Wie präsentiere ich mich in einem großen Unternehmen? Wie verhalte ich mich gegenüber einer führenden Persönlichkeit?" erörterten die Jugendlichen gemeinsam und erfuhren, was es im Bereich der Soft Skills zu wissen gibt.

Nach der gemeinsamen Besichtigung der Fachhochschule gab es die Gelegenheit, in einer "Expertenrunde", die Beschäftigten mit gezielt vorbereiteten Fragen zu interviewen. "Das Projekt 'Jugend denkt Münsterland' bietet Schülerinnen und Schülern eine gute Möglichkeit, die Ausbildungsberufe der Fachhochschule vor Ort hautnah kennen zu lernen", berichtete die FH-Personalreferentin Melanie Weber. "Uns ging es insbesondere darum, die Fachhochschule nicht nur als einen Ort der Forschungs- und Wissenschaft zu präsentieren, sondern auch als praxisorientierte Ausbildungsstätte", ergänzte Stefanie Kirn vom Hochschulmarketing der FH Münster.

Seit 2010 organisiert und moderiert der Münsterland e.V. die Workshops im Münsterland, die bis 2012 vom Nordrhein-Westfälischen Wirtschaftsministerium und von der Europäischen Union gefördert wurden.

Projekthintergrund

Der Workshop "Jugend denkt Münsterland" ist eine Initiative des Karriereservice und verfolgt das Ziel, junge Menschen am Zukunftsdialog für das Münsterland zu beteiligen und ihnen die Vorzüge der Region als attraktiven Arbeits- und Wohnort zu vermitteln. Langfristig sollen qualifizierte Fachkräfte gewonnen und an den Standort gebunden werden - nur so kann die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Region nachhaltig gesichert werden.

Die Konzeption des Schulprojektes basiert auf dem bundesweiten Erfolgsmodell "Jugend denkt Zukunft" und soll helfen, das Münsterland für Schülerinnen und Schüler als Raum der Kreativität und der Ideen weiter zu öffnen, die Identifikation der Jugendlichen mit ihrer Region zu stärken, eine lebendige Lern- und Lehrkultur zu fördern, Schülerinnen und Schüler in der Anwendung von Präsentationstechniken und in der Teamarbeit zu schulen und den Erwerb von Soft Skills zu fördern.

(Redaktion)


 


 

Monika Leiking
Melanie Weber
Stefanie Kirn
Münsterland e.V.
Schüler
Münsterland
Fachhochschule
Region
Jugendlichen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Monika Leiking" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: