Weitere Artikel
  • 02.03.2015, 09:03 Uhr
  • |
  • Münster / Münsterland
Kaufleute vom Prinzipalmarkt

Thomas Zumnorde tritt als Vorsitzender in die Fußstapfen von Nico Osthues

Er ist Münsteraner, liebt seine Heimatstadt und ist Kaufmann am Prinzipalmarkt: All das spielt eine Rolle für seine ehrenamtliche Aufgabe, die Thomas Zumnorde jetzt von Nico Osthues übernommen hat. Nach fünf Jahren, sagt der 56-jährige Osthues, wollte er die Aufgabe als Sprecher der Kaufmannschaft vom Prinzipalmarkt mit ihren 27 Mitgliedern der jüngeren Generation überlassen.

Zu dieser jüngeren Generation gehört Thomas Zumnorde. Seit 2011 leitet der 34-Jährige an der Seite von Vater Franz-Josef Zumnorde und Onkel Heinrich Zumnorde das Schuhunternehmen mit dem Stammhaus in Münsters Guter Stube.

Das Paar Schuhe, in das Thomas Zumnorde jetzt geschlüpft ist, sitzt dem 34-jährigen neuen Vorsitzenden wie angegossen. Der Diplom- Kaufmann weiß, was auf ihn zukommt. „Wir sind kein begehbares Museum, wir sind hier, um Handel zu betreiben“, sagt er. Der Kaufmann tritt wie Vorgänger Nico Osthues unter anderem für einen verkaufsoffenen Sonntag im Advent ein. Selbst SPD-Wirtschaftsminister Garrelt Duin, den er auf einer Tagung sprach, habe für die bisher ablehnende Haltung in Münster kein Verständnis, sagt Zumnorde.

„Wir brauchen mehr Unterstützung.“

Nico Osthues formuliert es deutlich: „Wir brauchen mehr Unterstützung.“ Was nicht bedeuten würde, dass die Kaufleute vom Prinzipalmarkt Hilfe in Form von Subventionen benötigten. „Wir brauchen ein neues Denken im Rat“, fordert der bisherige Sprecher der Kaufleute. Er habe das Gefühl, so Osthues, dass die Kommunalpolitik immer noch denken würde, „dass dort die Geldsäcke sitzen“. Osthues ärgert sich über das Vorurteil.

Während sich Münster auch damit beschäftigen würde, „wie Straßen langsamer gemacht werden können“, würden Städte wie Düsseldorf alle Anstrengungen unternehmen, um die Infrastruktur zu verändern. „Und was Hamburg mit dem Hafen macht, wird ein flottes Ding, während in Münster ein Haufen Spießbürger dafür sorgt, dass sich nichts verändern darf.“ Osthues kritisiert in diesem Zusammenhang das Festhalten beispielsweise an den Osmo-Hallen und erinnert dabei an den Sinneswandel nach dem Neubau der Aaseeterrassen, der zunächst ebenfalls sehr umstritten war.

Thomas Zumnorde möchte mit dem Vorstandsteam Jens Eismann, Andreas Weitkamp, Thomas Oeding-Erdel und Sascha Novicic die Besonderheiten des Prinzipalmarktes weiter stärken.

(WN)


 


 

Nico Osthues
Thomas Zumnorde
Münster
Prinzipalmarkt
Kaufleute

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Nico Osthues" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: