Weitere Artikel
  • 07.08.2013, 14:23 Uhr
  • |
  • Münster
Kraft-Wärme-Kopplung

Münster auf dem Weg zur KWK-Modellkommune

Münster steht in Sachen Klimaschutz in der vorderen Reihe - Preise wie mehrfach der „Energy Award in Gold“ sorgen international für Anerkennung. Auf Landesebene könnte demnächst ein weiterer Titel als „Modellkommune“ hinzukommen. Die Stadt wurde vom Land NRW ausgewählt, ihr Konzept zu einem Fernwärmeausbau auf Basis der umweltschonenden Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) zu verfeinern.

Wie die Energieleistung des Heizkraftwerks am Hafen durch dezentrale Blockheizkraftwerke am Stadtrand mit Wärmespeichern optimiert werden kann, hatte die Stadt in der ersten Phase des dreistufigen Wettbewerbs grob skizziert. Jetzt erhielt das Amt für Grünflächen und Umweltschutz den Jury-Zuschlag, die Vorschläge zu konkretisieren. Dafür teilt sich die Stadt mit rund 20 anderen ausgewählten Kommunen die Landesfördermittel in Höhe von bis zu fünf Millionen Euro.

Sieben Monate bleiben jetzt für die Feinanalyse. Ob Münster zu den drei KWK-Modellkommunen gehören wird, entscheidet das Land Mitte 2014.

Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes 2020

Einer der Stützpfeifer im Handlungskonzept für die Stadt Münster zur Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes 2020 ist der Ausbau und die Optimierung der auf Kraftwärmekopplung gestützten Fernwärmeversorgung. Die Klima schonende KWK-Koppelung kann parallel thermische und elektrische Energie erzeugen und nutzen. Sie funktioniert mit fast jedem Brennstoff und jeder anderen Wärmequelle.

Mit dem Ausbau der Fernwärme und der deutlichen Steigerung des KWK-Anteils an der Stromerzeugung verringern sich die Treibhausgasemissionen erheblich. Die Stadt Münster will gemeinsam mit den Stadtwerken in ihrem Projekt nachweisen, dass durch die Kombination von großen, in der Netzperipherie angesiedelten Blockheizkraftwerken mit Wärmespeichern und dem dann als ein „Virtuelles Heizkraftwerk“ zu betreibenden Anlagenpark die Fernwärmebereitstellung nahezu komplett und ganzjährig auf der Basis der Kraft-Wärme-Kopplung erfolgen kann.

Die Stadt Münster gehört zu den aktivsten Klimaschutzstädten Deutschlands. Sie hat sich bis 2020 das Klimaschutzziel mit einer CO2-Reduzierung von 40 Prozent gegenüber 1990 und einem Anteil von 20 Prozent an erneuerbaren Energien auf die Fahnen geschrieben.

(Redaktion)


 


 

Münster
Kraft-Wärme-Kopplung
Blockheizkraftwerke
Klimaschutzkonzept
Fernwärme
Umsetzung
Fördergelder
Modellkommune

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Münster" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: