Weitere Artikel
  • 23.08.2013, 15:01 Uhr
  • |
  • Münster/Steinfurt/Neuenkirchen/Mettingen
Kreis Steinfurt

Regierungsvizepräsidentin Dorothee Feller besucht LEADER-Regionen

Die LEADER-Regionen Steinfurter Land und Tecklenburger Land standen heute (23. August) im Mittelpunkt einer Informationstour von Regierungsvizepräsidentin Dorothee Feller. Begleitet wurde sie dabei von Frank Nießen und Jörg Pieper aus dem Dezernat für Ländliche Entwicklung der Bezirksregierung Münster, deren Aufgabengebiet insbesondere die Stärkung und Entwicklung des ländlichen Raumes ist.

Bei ihrem Besuch ging es Regierungsvizepräsidentin Dorothee Feller vor allem um einen Erfahrungsaustausch über das Förderprogramm LEADER. Sie zeigte sich beeindruckt von der erfolgreichen Arbeit der Regionen im Münsterland.

LEADER ist ein Programm der Europäischen Union (EU) zur Förderung ländlicher Räume und Teil der gemeinsamen Agrarpolitik. Der Begriff LEADER ist eine französische Abkürzung für „liasons entre actions de développement de l’économie rural“, was mit „Verbindungen von Aktionen zur ländlichen Entwicklung“ übersetzt wird. Als LEADER-Region wird anerkannt, wer sich erfolgreich mit gemeinsamen, zukunftsorientierten Maßnahmen auf Landesebene bewirbt. Die Auswahl erfolgt durch ein Expertengremium mit Unterstützung des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz.

Im Kreis Steinfurt haben sich 2007 die Regionen Steinfurter Land und Tecklenburger Land erfolgreich beworben und decken damit das gesamte Kreisgebiet Steinfurt ab. Damit steht dem Kreis ein Instrument zur Verfügung, mit dem gemeinsame Strategien und Projekte zur Entwicklung und Stärkung des ländlichen Raumes entworfen werden können. Mit dem Förderprogramm können zugleich Methoden angewandt werden, mit denen durch neue Formen von Partnerschaften und verbindenden Aktivitäten innovative Antworten auf die Herausforderungen des ländlichen Raums gefunden werden. Einen wichtigen Beitrag leisten hierbei zahlreiche Akteure, die sich durch ihr großes ehrenamtliches Engagement auszeichnen. Gerade mit diesem Engagement und der Bereitschaft, die Region aktiv mitzugestalten, lassen sich Impulse für die nachhaltige Entwicklung der Region setzen.

Förderperiode 2007 bis 2013

Die Förderperiode für die beiden LEADER Regionen erstreckt sich auf die Jahre 2007 bis 2013. In dieser Zeit stehen an Fördergeldern je Region 1,6 Millionen Euro, somit insgesamt 3,2 Millionen Euro für den Kreis Steinfurt zur Verfügung. Zwei Lokale Aktionsgruppen (LAGs), in denen Vertreter aus vielen gesellschaftlich relevanten Akteuren beteiligt sind, entscheiden über die jeweils regionalen Entwicklungsstrategien und die damit verbundenen konkreten Projekte. Die Förderung beträgt aktuell 55 Prozent der Kosten. Die LEADER-Förderung muss durch öffentliche Mittel kofinanziert werden. Unter bestimmten Voraussetzungen können auch Eigenleistungen der Projektbeteiligten anerkannt werden.

Nach Ablauf der Förderperiode besteht die Chance, sich auch für die nächste Periode zu bewerben. Die Europäische Union und das Land Nordrhein-Westfalen haben bereits erklärt, dass die erfolgreichen Ansätze von LEADER weiter verfolgt werden sollen. Daher ist gerade jetzt noch der richtige Zeitpunkt, sich über die gesammelten Erfahrungen auszutauschen. Regierungsvizepräsidentin Feller ermutigte auch die Regionen, sich in der kommenden Förderperiode zu bewerben.

(Bezirksregierung Münster)


 


 

Region
Entwicklung
Kreis Steinfurt
Regierungsvizepräsidentin
Dorothee Feller
Fördergeldern
Förderung
Europäische Union
Tecklenburger Land

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Förderprogramm" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: