Weitere Artikel
  • 28.03.2013, 14:26 Uhr
  • |
  • Münsterland / Emscher-Lippe-Region
Ladenöffnungsgesetz

Keine Brötchen und Blumen am Ostersonntag

Am Ostersonntag bleiben alle Geschäfte geschlossen. Denn nach wie vor gilt in Nordrhein-Westfalen das alte Ladenöffnungsgesetz von 2006. Darauf weist die IHK Nord Westfalen angesichts der bevorstehenden Feiertage hin.

Karfreitag und Ostermontag dürfen Bäckereien und Blumenläden für maximal fünf Stunden öffnen. An Feiertagen dürfen nur bestimmte Waren verkauft werden. Hierzu zählen Blumen und Pflanzen, Zeitungen und Zeitschriften, sowie Back- und Konditoreiwaren.

Schon im nächsten Jahr könnte es nach Einschätzung der IHK Nord Westfalen dann wieder anders aussehen. Der noch in der politischen Abstimmung befindliche Entwurf des neuen Ladenöffnungsgesetzes sieht vor, dem Wunsch vieler Blumenhändler und Bäckereien nachzukommen und zu Ostern und Pfingsten wieder sonntags statt montags die Läden für maximal fünf Stunden zu öffnen.

(Redaktion)


 


 

Ladenöffnungsgesetz
Bäckereien
IHK Nord Westfalen
Feiertage
Blumen
Brötchen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Ladenöffnungsgesetz" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: