Weitere Artikel
  • 17.12.2013, 09:28 Uhr
  • |
  • Münsterland
Landmaschinen-Konzern Claas

Rekordumsatz zum 100-jährigen Bestehen

Strahlende Gesichter über einheitlichen Krawatten in den Unternehmensfarben – so präsentierte sich am Montag der Claas-Vorstand bei der Bilanzvorstellung in Düsseldorf. Die Harsewinkeler Landmaschinenbauer hatten Grund zur Freude: Auch im Jahr des 100-jährigen Bestehens hat das Familienunternehmen einen Rekordumsatz verbucht.

Die Erlöse stiegen im Geschäftsjahr (30. September) um 11,3 Prozent auf 3,82 Milliarden € . Und Claas will weiter ausbauen – durch den Kauf eines chinesischen Herstellers und durch die Verdoppelung der Kapazität des Claas-Werks in Russland.

„Die positiven Trends bleiben bestehen“, sagte Dr. Theo Freye, Sprecher der Claas-Geschäftsführung, beim Blick auf den weltweiten Agrarmarkt. Er meint: das Bevölkerungswachstum; den Trend, Fleisch zu essen, wodurch mehr Futtermittel gebraucht werden; und schließlich die energetische Nutzung von Agrarerzeugnissen. Davon profitieren die Landmaschinenhersteller weltweit; Claas gehört zu den fünf größten. Im Durchschnitt hat der Claas-Umsatz seit zehn Jahren um 9,8 Prozent zugelegt – pro Jahr.

„Generell sehen wir nächstes Jahr die Landtechnikmärkte weltweit eher seitwärts als aufwärts laufen – aber auf hohem Niveau“, sagte Freye. Er gab sich auch beim Ausblick für sein Unternehmen wie in den Vorjahren zurückhaltend: Er erwarte im nächsten Jahr „einen stabilen bis moderat wachsenden Umsatz – es kann aber auch eine Seitwärtsbewegung sein.“ Zudem gehe er „von einem guten Ergebnis aus, allerdings unter dem Wert von 2013“, sagte Freye. Ein Grund: Die Umstellung auf abgasärmere Motoren kostet Geld.

Neuer Umsatz-Rekord im Jubiläumsjahr

Das betriebliche Ergebnis aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit hatte im Jubiläumsjahr mit 325 Mio. €  (Vorjahr: 315 Mio.) einen neuen Rekord erreicht. Der Konzern- Jahresüberschuss war dagegen um 8,8 Prozent auf 212 Millionen €  gesunken. Dies liege an Sondereffekten durch den Verkauf der Fertigungstechnik in Beelen im vergangenen Jahr.

Rund 100 Millionen €  Umsatz macht Claas derzeit in Asien. Der Wert wird durch den Zukauf der Shandong Jin­yee Machinery Manufacture, der zum Jahresbeginn wirksam wird, deutlich steigen. Rund 80 bis 90 Millionen €  Umsatz mache Jin­yee, und zwar mit Produkten, die das Claas-Programm für Asien sehr gut ergänzten.

Im russischen Krasnodar baut Claas bereits jetzt 1000 Traktoren und Erntemaschinen jährlich. Die Harsewinkler gelten damit in Russland als „vaterländische Hersteller“, was teure Einfuhrzölle erspart. Bis März 2015 soll die Kapazität in Krasnodar verdoppelt werden.

Die Zahl der Mitarbeiter weltweit soll um 1500 steigen. Derzeit zählt Claas 9697 Mitarbeiter – nur die Hälfte arbeitet in Deutschland. Freye: „Ein Zeichen unserer Internationalität.“

Die Claas-Zahlen

  • Umsatz: 3,82 Milliarden € (Vorjahr: 3,43 Mrd. € )
  • Vorsteuerergebnis: 295,3 Mio. € (315,6 Mio.)
  • Jahresüberschuss: 212,3 Mio. € (232,7 Mio.)
  • Eigenkapital : 1,251 Milliarden € (1,095 Mrd.)
  • Eigenkapital-Quote: 43,1 Prozent (41,8)
  • Mitarbeiterzahl: 9697 (9077)
  • Sachinvestitionen: 172,4 Mio. € (163,1 Mio.)

(Martin Ellerich, WN)


 


 

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Claas" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: