Weitere Artikel
  • 27.05.2013, 14:47 Uhr
  • |
  • Münsterland
Leere Kassen

Westfälische Kommunen haben "nur" 23,4 Milliarden Euro Schulden

Die westfälischen Städte, Gemeinden und Gemeindeverbände haben Schulden in Höhe von 23,4 Milliarden Euro. Das entspricht durchschnittlich 2.712 Euro pro Einwohner. Eher gering im Vergleich zu den Schulden des Landes.

Das geht aus Daten des Statistischen Landesamtes vom Stichtag 31.12.2012 hervor. Demnach ist die Schuldensumme der westfälischen Städte im Vergleich zum Land gering – die Pro-Kopf-Verschuldung in NRW liegt bei 3.255 Euro pro Einwohner.

In Westfalen verzeichnet Hagen mit 7.407 Euro Schulden pro Einwohner das höchste Minus, gefolgt von Gelsenkirchen mit 4.693 Euro pro Kopf. Bei den zusammengeschlossenen Kommunen liegt der Kreis Recklinghausen mit 4.548 Euro pro Einwohner vorn, das zweitgrößte Minus hat der Ennepe-Ruhr-Kreis mit 3.482 Euro pro Einwohner. Die geringste Pro-Kopf-Verschuldung zeigen die Städte im Kreis Olpe (877 Euro) und im Kreis Coesfeld (987 Euro) auf.

Landesweit erreichte die Verschuldung der Kommunen im Jahr 2012 mit 58,1 Milliarden Euro einen Rekordwert. Im Jahr 2002 lag der Schuldenstand noch bei 37,9 Milliarden Euro.

(Westfalen heute)


 


 

Schulden
Pro-Kopf-Verschuldung
Städte
Kommunen
Vergleich

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Schulden" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: