Weitere Artikel
  • 24.03.2015, 09:04 Uhr
  • |
  • Münster / Münsterland
Molkerei-Konzerne

Molkereien sprechen erneut über Fusion

Ende 2011 war die geplante Fusion geplatzt, jetzt unternehmen der Molkerei-Konzern Deutsches Milchkontor (DMK) aus Zeven und der niederländische Käsespezialist DOC Kaas (Hoogeveen) einen neuen Anlauf zum Zusammenschluss.

Wie die DMK-Gruppe mitteilte, haben die Gespräche bereits begonnen, seien aber noch zu keinem Abschluss gelangt. Sollten die Verhandlungen erfolgreich verlaufen, soll offenbar das operative Geschäft zusammengelegt werden. „Die Muttergesellschaften bleiben aber eigenständig“, hieß es beim DMK.

Das DMK war Mitte 2011 durch die Fusion von Humana (Everswinkel) und Nordmilch (Bremen) entstanden. Der DMK-Jahresumsatz liegt bei rund vier Milliarden , der des potenziellen niederländischen Partners lediglich bei rund 400 Millionen .

DMK und DOC Kaas hatten bereits im Jahr 2011 einen Fusionsanlauf unternommen. Damals hatten nicht genügend Genossenschaftsmitglieder der DOC den Zusammenschluss befürwortet. Jetzt steht DOC Kaas allerdings wegen des Russlands-Embargos massiv unter Druck – damit dürfte die Fusionsbereitschaft der Niederländer gewachsen sein.

(Jürgen Stilling, WN)


 


 

Fusion
DMK
Zusammenschluss
Milchwirtschaft
Molkerei
Konzerne

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Fusion" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: