Weitere Artikel
  • 03.05.2016, 07:40 Uhr
  • |
  • Münster / Münsterland
NRW Industrie

Nachfrage im März um zehn Prozent niedriger als ein Jahr zuvor

Die Auftragseingänge im nordrhein-westfälischen Verarbeitenden Gewerbe waren im März 2016 preisbereinigt um zehn Prozent niedriger als im März des Vorjahres und erreichten einen Indexwert von 99,6 Punkten (2010 = 100).

Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt aufgrund vorläufiger Ergebnisse mitteilt, sanken die Inlandsbestellungen um 18 Prozent und die Auslandsbestellungen um ein Prozent. Infotabelle siehe Anhang.

Wie die Übersicht zeigt, war die Entwicklung im März in fast allen Industriebereichen rückläufig: Bei den Investitionsgütern fielen die Auftragseingänge um 19 Prozent niedriger aus als ein Jahr zuvor. Hierbei ist allerdings zu berücksichtigen, dass es im vergangenen Jahr einen Großauftrag im Inlandsgeschäft gab, der den Indexwert überdurchschnittlich erhöht hatte. Auch die Hersteller von Vorleistungs- (-5 Prozent) und Gebrauchsgütern (-7 Prozent) mussten Rückgänge hinnehmen. Einzig im Bereich der Verbrauchsgüter konnte durch das starke Auslandsgeschäft ein Plus von 14 Prozent erzielt werden.

(IT.NRW)


 


 

Information und Technik Nordrhein-Westfalen
März
Auftragseingänge
Auslandsgeschäft
Auslandsbestellungen
Indexwert

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Information und Technik Nordrhein-Westfalen" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: