Weitere Artikel
  • 03.11.2014, 09:49 Uhr
  • |
  • Münsterland / NRW
NRW-Industrie

Nachfrage im September 2014 um ein Prozent gestiegen

Die Auftragseingänge im nordrhein-westfälischen Verarbeitenden Gewerbe waren im September 2014 preisbereinigt um ein Prozent höher als im September 2013 und erreichten einen Indexwert von 98,7 Punkten.

Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt aufgrund vorläufiger Ergebnisse weiter mitteilt, war im September die Auslandsnachfrage um drei Prozent höher als ein Jahr zuvor, während die Inlandsnachfrage (−1 Prozent) das Vorjahresergebnis nicht erreichen konnte.

Wie die Übersicht zeigt, war die Entwicklung in den Industriebereichen unterschiedlich. So stiegen im September die Auftragseingänge im Bereich der Investitionsgüter (+4 Prozent) und der Gebrauchsgüter (+8 Prozent) aufgrund gestiegener Nachfrage im In- und Ausland. Die Hersteller von Verbrauchsgütern mussten – bedingt durch den Rückgang im Auslandsgeschäft – eine um acht Prozent niedrigere Nachfrage als vor Jahresfrist hinnehmen. Im Bereich der Vorleistungsgüter konnte das Plus bei den Bestellungen aus dem Ausland die Rückgänge im Inlandsgeschäft nicht vollständig ausgleichen.

Ab dem Berichtsmonat Januar 2013 werden die monatlichen Auftragseingangsindizes für die Industrie vom bislang geltenden Basisjahr 2005 = 100 auf das neue Basisjahr 2010 umgestellt. Um eine Vergleichbarkeit der Ergebnisse zu gewährleisten, erfolgte eine Rückrechnung bis Januar 2010. Die aktuell veröffentlichten Ergebnisse sind daher nur eingeschränkt mit früheren Veröffentlichungen vergleichbar.

(Redaktion)


 


 

NRW
Industrie
Auftragseingang
Ergebnisse
Nachfrage
Auslandsgeschäft
Gebrauchsgüter
Auslandsnachfrage
Basisjahr

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "NRW" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: