Weitere Artikel
  • 31.08.2015, 09:56 Uhr
  • |
  • Münster / Düsseldorf
Positiver Trend am Ausbildungsmarkt

Firmen geben mehr Azubis eine Chance

Die Unternehmen haben Wort gehalten. Erstmals nach vielen Jahren zeigt der Trend auf dem Ausbildungsmarkt in NRW wieder nach oben, wie eine Erhebung des Arbeitsministeriums ergab. Im Handwerk wurden demnach bis Ende Juli zwei Prozent mehr Ausbildungsverträge unterschrieben. Und die Betriebe unter dem Dach der Indus­trie- und Handelskammern stellten sogar drei Prozent mehr Jugendliche ein.

„Die Trendwende scheint gelungen“, wertete Arbeitsminister Guntram Schneider am Freitag die Zahlen. Er erwartet, dass die positive Tendenz sich bis in den Herbst fortsetzt. Beim Ausbildungsgipfel im Mai hatten die Unternehmen 3000 zusätzliche Lehrstellen zugesagt. Diesem Ziel komme man „sehr nahe“, sagte Schneider.

Aus seiner Sicht haben zwei Entwicklungen den Trend begünstigt. In vielen Betrieben sei die Erkenntnis gewachsen, dass sie insbesondere mit Blick auf die Digitalisierung junge und motivierte Fachkräfte brauchen. „Die aktuelle Entwicklung wird besonders vom Mittelstand getragen.“ Weil viele Schulabgänger an die Hochschulen streben, habe ein Wettbewerb um die Köpfe eingesetzt.

Zudem wachse an den Schulen „eine Generation junger Menschen mit klareren Vorstellungen ihrer Fähigkeiten und Talente“ heran. Hier trage das rot-grüne Projekt „Kein Abschluss ohne Anschluss“ Früchte. Durch Praktika und Unterrichtseinheiten zur Berufswelt hätten Jugendliche einen breiteren Horizont über die Berufsfelder und die Anforderungen. „Da zieht eine neue Realismus ein“, sagte Schneider.

(Hilmar Riemenschneider, WN)


 


 

Ausbildungsmarkt
Trend
Entwicklung
Jugendliche
Berufsfelder

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Ausbildungsmarkt" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: