Weitere Artikel
  • 16.12.2013, 09:21 Uhr
  • |
  • Münster / Münsterland
Ryanair

Billigflieger streicht Flüge - aber nicht am FMO

Die irische Billigairline Ryanair dünnt im kommenden Sommer offenbar ihre Streckennetz auch in Deutschland aus. Die Ur­sache: „Uns fehlen Flugzeuge“, erklärte Ryanair-Sprecherin Henrike Schmidt.

Auf einer Liste finden sich rund 50 Ryanair-Verbindungen an den Flughäfen Hahn, Lübeck, Bremen, Nürnberg, Leipzig, Weeze und Memmingen, die derzeit nicht buchbar sind. „Es ist richtig, dass diese Strecken gegenwärtig unter Beobachtung stehen“, erklärte Schmidt. Ob sie gestrichen werden oder sich nur die Frequenz ändert, entscheidet das Unternehmen in dieser Woche.

FMO ist nicht betroffen

Der Flughafen Münster/­Osnabrück (FMO) findet sich nicht in der Auflistung. Ryanair fliegt seit diesem Jahr von Greven aus die spanischen Ziele Girona und Málaga an. Beide Ziele sind auch für 2014 buchbar.

Sollte Ryanair sein Flugangebot tatsächlich ausdünnen, wäre der Flughafen Weeze be­sonders betroffen. Dort hat die Billigairline insgesamt 18 Verbindungen „un­der review“.

Bislang unbestätigten Informationen zufolge könnte Ryanair die in Weeze zur Disposition stehenden Verbindungen nach Amsterdam verschieben. Dort plant der Low-Coster die Errichtung ei­ner neuen Basis. Eine solche Lösung wäre für die Iren vor allem unter Kostengesichtspunkten attraktiv: In den Niederlanden gibt es – im Gegensatz zu Deutschland – keine Luftverkehrsabgabe.

Bereits entschieden ist die Streichung von vier Ryanair-Strecken in Karlsruhe/Ba­den-­Baden: Dort werden Lanzarote, Faro, Stockholm/Skavsta und Marrakesch ab Sommer 2014 nicht mehr angeflogen. Auch vom Flughafen Magdeburg/Cochstedt verabschiedet sich Ryanair 2014, noch fliegen die Iren von dort aus Mallorca und Girona an.

Ab Sommer 2015 wird wieder aufgestockt

Der Billigflieger will eigenen Angaben zufolge sein Angebot in Deutschland aber nicht dauerhaft zurückfahren. „Vor allem im Sommer 2015 werden wir wieder wachsen“, erklärte Schmidt . Ab diesen Sommer steht die Auslieferung neuer Flugzeuge an. Bis 2015 erhält die Airline, die ihr Streckennetz zuletzt kräftig ausgebaut hat, 175 neue Boeing 737-800, dafür werden 75 ältere Maschinen aus­gemustert. Die Ryanair-Flotte steigt dann auf 405 Flugzeuge.

Über Ryanair

Ryanair ist eine schnell wachsende irische Billigairline mit Sitz in Dublin. Im Jahr 2012 beförderte das Unternehmen knapp 80 Millionen Fluggäste (plus fünf Prozent im Vergleich zu 2011). Damit ist Ryanair die größte Fluggesellschaft Europas, vor der Lufthansa mit rund 66 Millionen Passagieren.

Der irische Low-Coster bedient inzwischen 985 Stecken zwischen 25 europäischen Staaten und Marokko. Die Anzahl der Ziele liegt bei 169. Auch Wirtschaftlich ist das Unternehmen weiter auf Erfolgskurs. Die Gewinne stiegen im Geschäftsjahr 2012/13 (31. März) um 13 Prozent auf 569,3 Millionen €.

Der Umsatz zog um 13 Prozent auf 4,88 Milliarden € an. In Deutschland fliegt Ryanair derzeit die Flughäfen Frankfurt- Hahn, Weeze, Bremen, Lübeck, Memmingen, Karlsruhe/ Baden-Baden, Leipzig/ Halle, Köln/Bonn, Berlin- Schönefeld, Dortmund, Nürnberg, Münster/Osnabrück und saisonal Magdeburg- Cochstedt an. Die Ryanair-Flotte besteht aus derzeit 301 Boeing 737-800-Maschinen. Sie soll bis Mitte 2015 um weitere 100 Maschinen wachsen.

(Elmar Ries, WN)


 


 

Strecken
Ryanair
Deutschland
FMO
Flugzeuge
Verbindungen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Sommer" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: