Weitere Artikel
  • 04.09.2012, 13:52 Uhr
  • |
  • Münster
Schlossplatz-Umgestaltung

Viel Platz für Ideen

Eine Podiumsdiskussion im Stadtmuseum zur Zukunft des Schlossplatzes bietet allen Interessierten interessante Einblicke in die Historie des Platzes und zukünftige Nutzungsmöglichkeiten.

Nicht nur in seinen ausgedehnten Maßen übertrifft der münsteraner Schlossplatz fast alle großen Plätze europäischer Metropolen. Mit der barocken Residenz und den Resten der älteren Zitadellenbefestigung stellt die frühere, immer noch unverbaute Esplanade eine Besonderheit dar. Mit der Bedeutung und Zukunft des weitläufigen Areals befasst sich am Samstag, 8. September, um 20 Uhr eine Podiumsdiskussion im Stadtmuseum Münster.

Wie könnte das über 12 Hektar große Gelände zukünftig genutzt werden? Welche Anforderungen ergeben sich daraus an Gestaltung und Erscheinungsbild einer historischen Fläche, die vor 350 Jahren vor den Stadttoren Form annahm?

Neueste Forschungsergebnisse zur Planungsgeschichte des Platzes werden in die Gesprächsrunde einfließen. In einem Impulsreferat gibt Prof. Dr. Eberhard Grunsky einen Überblick über die Vorhaben und Projekte aus der langen Schlossplatz-Geschichte, die nie umgesetzt wurden.

Mit dem ehemaligen Landeskonservator diskutieren die Architektinnen Prof. Julia Bolles-Wilson (Architekturbüro Bolles+Wilson) und Marlies Voss (Leiterin städtische Denkmalbehörde), Prof. Franz Pesch (Lehrstuhl für Stadtplanung und Entwerfen an der Universität Stuttgart) und Prof. Dr. Detlef Karg, früher Landeskonservator des Landes Brandenburg. Die Moderation übernimmt Prof. Dr. Udo Mainzer, ehemaliger Landeskonservator im Rheinland. Der Eintritt ist frei.

(Redaktion)


 


 

Prof. Dr. Eberhard Grunsky
Prof. Julia Bolles-Wilson
Marlies Voss
Prof. Dr. Detlef Karg
Prof. Dr. Udo Mainzer
Prof
Landeskonservator

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Prof. Dr. Eberhard Grunsky" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: