Weitere Artikel
  • 06.11.2013, 11:44 Uhr
  • |
  • Münster / Münsterland
SchuldnerAtlas Münsterland 2013

Überschuldungsquote der geschäftsfähigen Münsterländer konstant bei 8,56 Prozent

Bei 109.700 Münsterländern übersteigen die monatlichen Ausgaben die Einnahmen. Somit hat sich die Zahl der überschuldeten Personen 2013 in unserer Region gegenüber dem Vorjahr um 318 Betroffene reduziert. Die Schuldnerquote – also das Verhältnis von überschuldeten Personen zur Einwohnerzahl über 18 Jahre – bleibt unverändert zum Vorjahr bei 8,56 Prozent.

Somit hebt sich das Münsterland nicht nur mit Blick auf Gesamtdeutschland, das eine Schuldnerquote von 9,81 Prozent (Vorjahr: 9,66 Prozent) aufweist, positiv ab, sondern insbesondere auch von NRW. 11,32 Prozent (Vorjahr: 11,17 Prozent) der geschäftsfähigen Einwohner unseres Bundeslandes sind überschuldet, so dass Nordrhein Westfalen mittlerweile unter den vier Bundesländern in Deutschland mit der höchsten Schuldnerquote liegt.

Überschuldung liegt vor, wenn ein Schuldner die Summe seiner fälligen Zahlungsverpflichtungen auch in absehbarer Zeit nicht begleichen kann und ihm weder Vermögen noch andere Kreditmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Veränderte Basiszahlen durch den Zensus

Die aktuellen Zahlen sind jedoch unter Berücksichtigung veränderter Datenbasis zu betrachten. Durch den so genannten Zensus-Effekt erhöht sich die Schuldnerquote, da die zum Vergleich herangezogene Bevölkerungszahl in vielen Teilräumen bzw. Kommunen im Vergleich zum Vorjahr geringer geworden ist.

Kreis Steinfurt mit höchster Schuldnerquote

Bei der Betrachtung der einzelnen Teilregionen des Münsterlandes brillieren die kreisfreie Stadt Münster und der Kreis Warendorf mit eine rückläufigen Schuldnerquote, während sich die Überschuldung der Einwohner in den übrigen Kreisen verdichtet hat. Den größten Zuwachs und zugleich die höchste Quote verbucht der Kreis Steinfurt mit einer aktuellen Überschuldungsquote von 8,85 Prozent (Vorjahr: 8,70 Prozent). Platz zwei belegt der Kreis Borken mit 8,79 Prozent (Vorjahr: 8,74 Prozent), dicht gefolgt vom Kreis Warendorf mit 8,74 Prozent (Vorjahr: 8,76 Prozent). Danach kommt die kreisfreie Stadt Münster mit 8,53 Prozent (Vorjahr: 8,79 Prozent) und zuletzt der Kreis Coesfeld wie bereits in den Vorjahren mit der niedrigsten Schuldnerquote von 7,40 Prozent (Vorjahr: 7,38 Prozent).

Positivtrend in Münster wird deutschlandweit nur von fünf Kreisen bzw. kreisfreien Städten getoppt

Mit einem Rückgang um 0,26 Prozentpunkte verbucht die kreisfreie Stadt Münster auf Kreisebene nicht nur den positivsten Trend in unserer Region, sondern belegt bundesweit den sechsten Platz im Ranking der Kreise und kreisfreien Städte mit dem größten Rückgang im Vergleich zum Vorjahr.

Ahlen unverändert Schuldnerhochburg im Münsterland

Heruntergebrochen auf Postleitzahlenebene sind die Schuldenbrennpunkte im Münsterland in Ahlen, Gronau, Rheine und im Nordosten von Münster zu finden. Im Postleitzahlengebiet 59229 von Ahlen errechnet sich mit 14,91 Prozent die höchste Überschuldungsquote des gesamten Münsterlandes. Die geringste Überschuldung wurde im Postleitzahlengebiet 48149 von Münster mit 4,93 Prozent festgestellt. Die Schuldner im Stadtgebiet 48143 haben hingegen am erfolgreichsten an ihrer finanziellen Lage gearbeitet. Mit minus 0,71 Prozentpunkten verbucht die Schuldnerquote (9,02 Prozent, Vorjahr: 9,73 Prozent) hier den größten Rückgang des ganzen Münsterlandes.

Abstottern anstatt Sparen

Die größte Gefahr für die zukünftige Entwicklung der Überschuldungssituation in Deutschland ist der allgemeine Trend weg vom Sparen hin zum Kaufen und Abstottern.

(Creditreform Münster)


 


 

SchuldnerAtlas
Münsterland
Schuldner
Vergleich
Deutschland
Rückgang

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "SchuldnerAtlas" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: