Weitere Artikel
  • 08.04.2014, 11:25 Uhr
  • |
  • Münster / Münsterland
ANZEIGE
Sicherheitsbranche

Das optimale Sicherungssystem für Ihr Unternehmen

Da gerade Büroräume sowie Lager- und Produktionshallen von Gewerbebetrieben häufig das Ziel von oft bandenmäßig organisierten Dieben und Einbrechern sind, rückt eine effektive Absicherung der Firmenräume immer mehr in den Mittelpunkt des Interesses besorgter Unternehmer.

Die Sicherheitsbranche stellt eine Vielzahl passender Instrumente zur effektiven Abwehr von Einbruchs- und Diebstahlshandlungen zur Verfügung. Diese reichen von nachrüstbaren mechanischen Sicherungen für Fenster, Türen und andere exponierte Bereiche von Gebäuden über einfache elektronische Sicherungseinrichtungen wie Alarmanlagen und Bewegungsmelder bis hin zu professionell konfigurierten Sicherungssystemen, die vom Fachhandel in zahlreichen Varianten angeboten werden.

Wenn Sie sich für ein von Profis gestaltetes Sicherungssystem entscheiden, profitieren Sie von optimierten Produkten wie Alarmzentralen, Bewegungsmeldern und Überwachungskameras auf dem neuesten Stand der Technik. Trotz des damit verbundenen finanziellen Aufwands stehen die Kosten in keinem Verhältnis zur Höhe des Schadens, den ein gelungener Einbruch in Ihrem Unternehmen verursacht. Dabei ist nicht nur an den unmittelbaren finanziellen Schaden zu denken, sondern auch an das Risiko des Verlusts geistigen Eigentums in Bezug auf Datenträger mit Konstruktionszeichnungen, Beschreibungen von Produktionsverfahren oder Rezepten.

Mechanische Sicherungseinrichtungen

Bei der Auswahl neuer Fenster und Türen sollte darauf geachtet werden, dass Bauelemente mit hohen Widerstandswerten zum Einsatz kommen. So gibt es Sicherheitstüren, die je nach Widerstandsklasse Einbrüche fast unmöglich machen oder doch jedenfalls wesentlich erschweren. Bei Fenstern lohnt sich der Einsatz von Verbund-Sicherheitsglas, bei dem eine Kunststofffolie zwischen zwei Glasscheiben bzw. zwei Folien zwischen drei Scheiben verwendet werden. Sollen Türen nachträglich gesichert werden, lohnt sich oft der Einbau von Balken- oder Querriegelschlössern. Auch Hinterhaken bewirken eine effektive Aushebesicherung. Bei Fenstern bietet sich oft die Montage einbruchhemmender Fensterbeschläge und das Anbringen von Rolladensystemen einer höheren Widerstandsklasse an. Auch nachträgliche Vergitterungen für Fenster, Licht- und Kellerschächte heben den Sicherheitsstandard deutlich an.

Elektronische Sicherheitssysteme

Vielfach gibt es in Büro- oder Gewerbeimmobilien einzelne Sicherungseinrichtungen wie Einbruch- oder Überfallmeldeanlagen, Videoüberwachungskameras und Bewegungsmelder, die zu unterschiedlichen Zeiten installiert wurden und nicht aufeinander abgestimmt sind. Wer sich mit solchen singulären Einrichtungen begnügt und auf ein komplettes Sicherungssystem "aus einem Guss" verzichtet, nimmt eine Einsparung vor, die sich häufig als kurzsichtig erweist.

Einen optimalen Einbruchs- und Diebstahlsschutz erhalten Sie nur durch ein perfekt aufeinander abgestimmtes Sicherungssystem, wie es professionelle Anbieter von Sicherheitstechnik bieten. Hier lohnt sich ein Blick in den Onlineauftritt von lupus-electronics.de. Dieser Anbieter hat nicht nur aktuelle Sicherheitstechnik, sondern ist auch für eigene technische Entwicklungen in der Branche bekannt. Zu einem optimalen Sicherheitssystem gehören zumindest die folgenden Komponenten:

  1. Eine IP-Funkalarmanlage, auf die per Smartphone, PC oder Tablet zugegriffen werden kann. Sie sollte mindestens in zwei Areas parallel einsetzbar sein und über minimal 160 Sensoren verfügen. Wichtig ist eine leichte Installierbarkeit und eine bedienerfreundliche Benutzeroberfläche. Die Einstellungen, insbesondere der Alarmstatus, sollten sich bequem von überall her verändern lassen.
  2. Eine IP-Funkalarmanlage, auf die per Smartphone, PC oder Tablet zugegriffen werden kann. Sie sollte mindestens in zwei Areas parallel einsetzbar sein und über minimal 160 Sensoren verfügen. Wichtig ist eine leichte Installierbarkeit und eine bedienerfreundliche Benutzeroberfläche. Die Einstellungen, insbesondere der Alarmstatus, sollten sich bequem von überall her verändern lassen.
  3. Wichtig sind auch Überwachungskameras für unterschiedliche Einsatzbereiche. Neben Standardkameras für die Verwendung innerhalb und außerhalb von Gebäuden, die einen Tag- und Nachtmodus besitzen, gibt es spezielle Nachtsichtkameras, die je nach Modell bei einer Reichweite von 10 bis 50 Metern eine perfekte Ausleuchtung des Überwachungsareals gewährleisten.
  4. Für die drahtlose Installation des Sicherungssystems gibt es spezielle Funkkameras, die ihr Signal meist im 2.4 GHz-Band an den einprogrammierten Empfänger übermitteln. Domekameras eignen sich für die diskrete Installation an Decken und Wänden großer Räume. Bei besonders umfangreichen oder unübersichtlichen Flächen lohnen sich steuerbare Kameras, die sich auch für den Außeneinsatz eignen.Festplattenrekorder besitzen meist zwischen 4 und 32 Kanäle und können nahezu beliebig mit analogen oder digitalen Überwachungskameras kombiniert werden.

Professionelle Sicherheitstechnik für alle Ansprüche

Ein effektiver Einbruchs- und Diebstahlsschutz im Unternehmen lässt sich nur mit einem professionell konfigurierten Sicherungssystem erreichen. Dank günstiger Paketlösungen sollte der Kostenaufwand einer solchen Anschaffung nicht entgegenstehen.

(Frank Schneider)


 

 

Sicherheitssysteme
Fenster
Sicherheitsbranche
Bewegungsmelder
Einbrecher
Absicherung
Türen
Widerstandsklasse

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Sicherheitssysteme" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: