Weitere Artikel
  • 04.12.2013, 09:23 Uhr
  • |
  • Münster / Münsterland
Sieben Euro Kaltmiete als Ziel

Stiftung will in Münster preiswerten Wohnraum bauen

Preiswerter Wohnraum für 7 Euro Kaltmiete sind das Ziel, das sich die Stiftung „Lebenswert. Bezahlbar. Wohnen“ selbst gesetzt hat. Rund 1.000 neue Wohnungen will Stiftungsvorsitzender Klaus Bleckmann in den kommenden 25 Jahren schaffen und damit „beweisen, dass es geht“.

Über Jahrzehnte hinweg war Klaus Bleckmann ein Unternehmer. Jetzt als Pensionär ist er Vorsitzender einer Stiftung. Ein Unterschied ist nicht erkennbar, denn die Münster-Stiftung („Lebenswert. Bezahlbar. Wohnen“), die er am Dienstag der Presse vorstellte, will am Wohnungsmarkt agieren wie ein Unternehmen. Nur mit dem Unterschied, dass nicht der Gewinn im Vordergrund steht, sondern die Schaffung preiswerten Wohnraums.

„Ich will beweisen, dass es geht“, erklärte Bleckmann. Sein Ziel: Die Stiftung soll sich dauerhaft am Wohnungsmarkt behaupten und in den nächsten 25 Jahren rund 1.000 Wohnungen schaffen – bei einer angepeilten Kaltmiete von sieben Euro je Quadratmeter.

An seiner Seite hat Bleckmann als Vorstandsmitglieder den ehemaligen Oberbürgermeister und Regierungspräsidenten Dr. Jörg Twenhöven, den Arzt Dr. Heiner Steinkamp sowie die Ratsfrau Angela Stähler.

Wie soll das funktionieren?

Sie erklärten, warum einer Stiftung etwas gelingen soll, was vielen Wohnungssuchenden vorkommt wie ein Traum:

  • Über Zustiftungen beziehungsweise über entsprechende Vereinbarungen mit der Stadt kann die Stiftung an sehr preiswerte Grundstücke gelangen, die dann bebaut werden.
  • Die Stiftung unterliegt nicht dem Zwang einer europaweiten Ausschreibung, was Kosten spart. Aufgrund langjähriger Beziehungen zu Bauunternehmen will Bleckmann zu guten Konditionen bauen – „preiswert, aber nicht billig“.
  • Durch den Verzicht auf Gewinnausschüttungen und ehrenamtliches Engagement kann die Stiftung die Kosten weiter drücken.

Bleckmann hat aktuell bereits ein Bauvorhaben im Auge, wollte dazu am Dienstag aber noch nichts sagen, weil das Genehmigungsverfahren läuft. Das Vorgehen der Stiftung, so Twenhöven in diesem Zusammenhang, sei mit der Stadt Münster abgestimmt.

Bei einer Feierstunde im Lortzingsaal überreichte Regierungspräsident Prof. Reinhard Klenke die Stiftungsurkunde an Klaus Bleckmann.

(Klaus Baumeister, WN)


 


 

Wohnen
Kaltmiete
Bauunternehmen
Jörg Twenhöven
Münster

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Immobilien" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: