Weitere Artikel
  • 20.12.2013, 08:21 Uhr
  • |
  • Münster
Solarenergie

Ende für den Solarbus am 29. Dezember

Der Solarbus – eine saubere Angelegenheit für die Lunge der Stadt. Im August wurde der Zündschlüssel erstmals umgedreht und Touristen wurden zu den Sehenswürdigkeiten der Westfalenmetropole kutschiert. Umso erstaunlicher ist, dass das Gefährt nun nach nur vier Monaten zum Auslaufmodell geworden ist.

Bis einschließlich 29. Dezember rollt der Bus, der in den Niederlanden hergestellt wurde, noch sechs Mal am Tag ab Domplatz. Dann wird der Betrieb des von der Sonne angetriebenen Fahrzeugs eingestellt, das Platz für 54 Gäste bietet. Der Bus fährt mit Solarzellen auf dem Dach, die seine Batterie mit Strom auftanken. Und wenn die Sonne nicht scheint, gibt es Öko-Strom von den Stadtwerken.

„Hildesheim möchte den Elektrobus“, sagt der Betreiber Stefan Tigges, der im Vorfeld viele Hürden zu nehmen hatte, bevor das innovative Fahrzeug an den Start gelassen wurde. „Wir haben uns nach reiflicher Überlegung entschlossen, die Betriebsführung unserer Stadtrundfahrtenlinie an die TCTGmbH zu übergeben“, so Tigges weiter. Dankbar sei er den Stadtwerken Münster, die ihn bei diesem zukunftsträchtigen Konzept unterstützt hätten.

Was ihm in Münster gefehlt habe, sei mehr Begeisterung für die Solarbahn, die deutschlandweit die einzige sei. „Auch war die Wettbewerbssituation für alle nicht wirklich zufriedenstellend“, gibt Stefan Tigges zu bedenken. Wettbewerb sei völlig in Ordnung, doch müsse er unter gleichen Rahmenbedingen stattfinden. „Wir werden uns zukünftig auf unsere Stadtrundfahrten im Ruhrgebiet sowie auf neue Projekte konzentrieren.“

(WN)


 


 

Stefan Tigges
Stadtrundfahrten
Betreiber
Solarbahn
Sonne
Stadtwerke

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Stefan Tigges" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: