Weitere Artikel
  • 13.11.2013, 14:24 Uhr
  • |
  • Münster
Spektakulärer Diebstahl

Komplette Etage im Modegeschäft Weitkamp von Dieben ausgeräumt

Alle Zeit der Welt ließen sich die Diebe, die am Wochenende eine komplette Etage des Modehauses Weitkamp am Prinzipalmarkt leergeräumt haben. Die hochwertigen Waren haben einen Verkaufswert von einer halben Million Euro.

Die dreisten Diebe kamen am Wochenende – und ließen sich bei ihrem spektakulären Einbruch am Prinzipalmarkt alle Zeit der Welt. Außer dem eingeschlagenen Fenster, durch das sie eingestiegen waren, ging im Modehaus Weitkamp nichts kaputt. Nicht eine Schaufensterpuppe lag am Boden, nicht ein Kleiderständer wurde umgeworfen. Die Bügel hingen noch ordentlich an den Stangen – nur die hochwertige Markenware war verschwunden. „Wir haben die Asche von einer Zigarette gefunden. Die Täter haben ganz in Ruhe geraucht“, wundert sich Inhaber Andreas Weitkamp, dass die Täter keine Spuren von Hektik hinterlassen haben.

Blutfleck könnte zu den Tätern führen

Allerdings hat sich einer an der Stecknadel eines ausgelegten Hemdes gestochen, das er mit einem Blutfleck zurückließ. Von der DNA erhofft sich die Polizei, die von einer lange ausgetüftelten Tat ausgeht, eine Spur.

Winterware für Herren mit einem Verkaufswert von einer halben Million Euro sackten die Täter ein. Über 250 Teile im Einzelwert von 600 bis 1.800 Euro nahmen sie mit, darunter teure Anzüge, Jacken, Hemden und Schuhe von Nobelmarken wie Montcler, Zegna oder Etro. „Wir sind erst der vierte Laden, der in der jüngeren Vergangenheit so ausgeräumt wurde“, weiß Weitkamp von seinen Lieferanten. Vergleichbare Fälle gab es zuletzt in Bayern und in Österreich.

Masche ist nicht neu, aber dreister

Doch auch in Münster ist die radikale Masche, ein Geschäft über Nacht fast komplett leer zu fegen, nicht neu, wie die Polizei bestätigt. Kurz vor der Eröffnung des Herrenausstatters Eckerle im Hochherzhaus 2009 hatten Diebe das damals neue Geschäft geplündert. Die Ware tauchte nie wieder auf. Auch bei Wolford am Drubbel sind schon mal vor Jahren im großen Stil Unterwäsche und Strumpfhosen gestohlen worden.

Neu ist allerdings die Dreistigkeit, wie sich die Diebe den Zutritt zu Weitkamp verschafft haben. Nach der derzeitigen Spurenlage haben sie sich das Gerüst im Innenhof von „Stuhlmacher“ in einer halsbrecherischen Kletterpartie zunutze gemacht. Die Polizei bestätigt nur, dass sie über das Aufhebeln von Türen auf das Gerüst gelangten. Erst hatten sie es am Eingang der benachbarten Stadtkasse im Petzhold-Haus versucht. Dann aber gelang der Beutezug offensichtlich über eine der Wohnungen über dem „Stuhlmacher“ und dem „Pfefferkorn“.

Weitkamp geht davon aus, dass sie die ausgeräumte Ware „zwei bis drei Stunden lang“ durch die Fenster über die schmalen Bretter balanciert und dann in einen Transporter geschleppt haben. Und keiner hat es bemerkt.

Die Polizei geht davon aus, dass der Einbruch zwischen Samstag, 19 Uhr, und Sonntag, 17 Uhr, geschah. Der Putzmann stellte am Montagmorgen fest, dass die erste Etage fast komplett leer war. Die Ware im Erdgeschoss, das vom Prinzipalmarkt einsehbar ist, interessierte die Einbrecher nicht.

(Ralf Repöhler)


 


 

Diebe
Täter
Ware
Einbrecher
Prinzipalmarkt
Modegeschäft Weitkamp

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Diebe" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: