Weitere Artikel
  • 20.03.2013, 09:41 Uhr
  • |
  • Münster
Standort-Modernisierung

Europaweite Modernisierung der Aldi-Nord-Filialen

Eine „optische Modernisierung“ plant Aldi Nord für seine Filialen in ganz Europa. Angekündigt hatte das Unternehmen diesen Plan bereits im vergangenen Jahr. Das Investitionsprogramm des Discounters bewege sich in einem hohen dreistelligen Millionenbetrag, hieß es.

In Deutschland werden unter anderem Backstationen mit einer großen Auswahl eingebaut. Die Umbaumaßnahmen wurden bereits gestartet. Auch die Filiale an der Catharina- Müller-Straße 6 in Münster gehört zum Investitionsprogramm.

Seit einer Woche stehen die Kunden nunmehr vor verschlossenen Türen. Insgesamt acht Wochen soll der Umbau des Aldi-Marktes am York-Center dauern, informiert das Unternehmen mit einem Schild an seiner Tür.

Das münsterische Unternehmen Ex-Kern hat derweil den Discounter bezogen und kümmert sich unter anderem um den Fußboden des Geschäftslokals.

Da die Märkte unterschiedliche bauliche Voraussetzungen haben, setzt Aldi Nord teilweise nur einzelne Elemente des Konzeptes um. Als Musterfilialen für die Veränderungen bei Aldi Nord gilt sowohl ein Markt in der belgischen Stadt Gent als auch ein Testmarkt in Castrop-Rauxel. Dort sollen Bilder die Orientierung zwischen den Warengruppen erleichtern, außerdem setzt eine neue Beleuchtung das Drogeriesortiment in Szene.

Das typische Discount-Design der 70er Jahre wird mit dem Umbau in dem Ladenlokal von Aldi an der Grevener Straße verschwinden. Dieser Markt gehört in Münster mit zu den ersten von Aldi erschlossenen Standorten in dieser Stadt.

Selbst die ansonsten eher schlicht wirkenden Lebensmittel-Discounter möbeln ihre Filialen kräftig auf. Aldi Nord will gleich europaweit das Filialnetz modernisieren.

(Redaktion)


 


 

Aldi Nord
Discount-Design
Münster
Investitionsprogramm
Modernisierung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Filialen" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: