Weitere Artikel
  • 17.11.2014, 14:30 Uhr
  • |
  • Münster / Berlin
Studie zu Daten als Ware und Währung

Kostenlos bevorzugt - aber jeder Dritte würde für Datenschutz zahlen

AGB sind ein Problemfeld

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) stellen ein Problemfeld dar. So sind sie den Nutzern (knapp 75 Prozent) oft zu lang und zu kompliziert, um überhaupt nachvoll-zogen werden zu können. Sie werden meist gar nicht erst gelesen oder bestenfalls nur flüchtig überflogen. Fast zwei Drittel der Befragten geben kann, dass die Einhaltung der AGB nicht überprüfbar ist.

Nutzer glauben nicht an Einflussmöglichkeiten

Schließlich sehen sich die Internetnutzer auch selbst in der Verantwortung - wenn auch in deutlich geringerem Maße als Politik und Unternehmen. 59 Prozent der Befragten sagen, jeder Internetnutzer ist selbst dafür verantwortlich, was mit seinen Daten passiert. Unabhängig von Alter, Geschlecht, Bildung oder Nutzungshäufigkeit kritisieren sie, dass der User dieser Verantwortung nicht nachgehen kann.

Die Deutschen sehen ihren Einfluss auf die Sicherheit ihrer Daten im Netz sehr nüchtern. Nur 8 Prozent sagen, jeder einzelne habe viel Einfluss darauf, weitere 13 Prozent glauben, man habe etwas Einfluss. Eine deutliche Mehrheit von knapp 80 Prozent geht jedoch davon aus, dass der einzelne wenig (38 Prozent) oder sogar gar nichts beeinflussen kann (40 Prozent).

(ots / DIVSI)


 


 

Datenschutz
Politik
Verantwortung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Studie" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: