Weitere Artikel
  • 05.10.2015, 10:56 Uhr
  • |
  • Münsterland / NRW
Tag des Wohn- und Siedlungswesens

Tägliche Zunahme der Siedlungs- und Verkehrsfläche in NRW ist gesunken

Im Jahr 2013 erhöhte sich die Siedlungs- und Verkehrsfläche in Nordrhein-Westfalen durchschnittlich um 9,3 Hektar pro Tag; in den neunziger Jahren hatte der Anstieg noch bei 16,1 Hektar pro Tag gelegen.

Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt anlässlich des heutigen Tages des Wohn- und Siedlungswesens mitteilt, lag der Anteil der Siedlungs- und Verkehrsfläche an der gesamten Landesfläche Ende 2013 mit 7.761 Quadratkilometern bei knapp 23 Prozent.

Seit 1992 wurde die Siedlungs- und Verkehrsfläche in NRW um 16,2 Prozent bzw. 1.084 Quadratkilometer ausgedehnt. Hessen und das Saarland wiesen mit einem Anstieg der Siedlungs- und Verkehrsfläche um jeweils 10,0 Prozent die geringsten Wachstumsraten aller Flächenländer auf.

Wie die Statistiker weiter mitteilen, zählen zu der Siedlungs- und Verkehrsfläche Gebäude- und Freiflächen, Betriebsflächen (ohne Abbauland), Erholungs- und Verkehrsflächen. Diese und weitere Ergebnisse zur Umweltbeanspruchung in NRW und den anderen Bundesländern stehen auf der Internetseite des Arbeitskreises Umweltökonomische Gesamtrechnungen der Länder zur Verfügung.

(IT.NRW)


 


 

Erholungsflächen
Verkehrsflächen
NRW
Anstieg
Wohnwesen
Siedlungswesen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Erholungsflächen" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: