Weitere Artikel
  • 02.08.2013, 09:19 Uhr
  • |
  • Münster & Münsterland
ANZEIGE
Thema Pflegeversicherung

Absicherung der Pflegebedürftigkeit ist Vermögenschutz

Die gesetzliche Pflegeversicherung bietet nur eine Grundabsicherung. Ein zusätzlicher Pflegeschutz ist daher sinnvoll. Diese Zusatz-Absicherung schützt das Vermögen vor Aufzehrung und bietet Chancen auf zusätzlichen Kapitalaufbau.

Das Risiko, im Alter pflegebedürftig zu werden, ist bereits vielen Menschen bewusst. Bereits jeder Dritte über 80-Jährige wird heute statistisch betrachtet zum Pflegefall, mit steigender Tendenz. Die gesetzliche Pflegeversicherung bietet nur eine Grundabsicherung. Ihre Leistungen reichen auch nach der Erweiterung zum Jahr 2013 in der Regel nicht aus, die tatsächlich anfallenden Kosten der Pflege zu decken.

Leistungen der gesetzlichen Pflegepflichtversicherungen im Überblick (Stand 2013):
Pflegestufeambulante Pflege(voll)stationäre
Pflege
>PflegesachleistungenPflegegeld.
I450 €
(665 €*)
235 €
(305 €*)
1.023 €
II1.100 €
(1.250 €*)
440 €
(525 €*)
1.279 €
III1.550 €700 €1.550 €

Quelle: Bundesministerium für Gesundheit (* Leistungen mit Demenz)

Bereits bei Inanspruchnahme eines gewöhnlichen ambulanten Pflegedienstes oder eines Standard-Pflegeheimplatzes entstehen in der Regel Kosten, die weit über den Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung liegen.

Versorgungslücke im Pflegefall
Pflegestufegesetzliche
Pflegeleistungen
stationär (häuslich)
Pflegekosten
stationär (häuslich)
►Versorgungslücke
stationär (häuslich)
I1.023 €
(450 €)
2.300 €
(1.000 €)
1.277 €
(550 €)
II1.279 €
(1.100 €)
2.600 €
(2.200 €)
1.321 €
(1.100 €)
III1.550 €
(1.550 €)
3.300 €
(3.700 €)
1.750 €
(2.150 €)

Quelle: eigene Berechnungen; unter Annahme durchschnittlicher Pflegekosten

Die entstehende Lücke muss der Pflegebedürftige selbst decken, indem er auf sein eigenes Einkommen und Vermögen zurückgreift. Reichen diese Vermögenswerte nicht aus, können und werden unterhaltspflichtige Angehörige, also Ehegatten oder Kinder zur Deckung der Kosten in Anspruch genommen.

Das Thema Pflegeversicherung gewinnt an Bedeutung. Viele haben bereits erste Erfahrungen durch die Versorgung der eigenen Eltern gemacht, sei es durch die persönliche Betreuung aber auch finanzielles Engagement. Die Möglichkeiten zur persönlichen Unterstützung im Pflegefall treten aufgrund räumlicher Distanz in vielen Familien immer weiter in den Hintergrund. Vielmehr treten die finanziellen Aspekte der Pflege in den Vordergrund.

Pflegeschutz ist Vermögensschutz!

Es entsteht der Gedanke, das eigene Pflegefallrisiko effizient abzusichern und das eigene Vermögen zu schützen. Folgender Überblick zeigt den möglichen Vermögensschaden einer kurzen (5-jährigen) Pflegedauer anhand durchschnittlicher Pflegekosten.

Vermögensschaden im Pflegefall
Pflegestufe ►I (ambulant)IIIII
Mtl. Pflegekosten1.000 €2.600 €3.300 €
Mtl. gesetzliche
Pflegeleistungen
450 €1.279 €1.550 €
Mtl. Versorgungslücke550 €1.321 €1.750 €
Gesamtbedarf
bei 5 Jahren
Pflegebedürftigkeit
33.000 €79.260 €105.000 €
Vermögensschaden33.000 €79.260 €105.000 €

Quelle: eigene Berechnungen unter der Annahme heutiger durchschnittlicher Leistungen und Kosten

Die üblichen Pflegeabsicherungen bieten in diesen Fällen Risikoschutz gegen laufende Beitragszahlung. Diese unübersehbaren Belastungen verunsichern. Dieser Unsicherheit über die eigenen finanziellen Möglichkeiten in der Rentenphase, lässt sich durch Absicherungen gegen einmaligen Beitrag aus heute vorhandenem Kapitalvermögen begegnen. Mit dieser Form der Kapitalanlage wird Pflegeschutz erworben, zugleich bleibt der Zugriff auf das Kapital erhalten und es steht weiterhin zum Vererben zur Verfügung (wenn kein Pflegefall eintritt).

Pflegerenten gegen Einmalbeitrag stellen damit eine interessante Alternative zur laufenden Beitragszahlung dar. Freies Kapital steht zum Beispiel aus abgelaufenen Sparverträgen, aus auslaufenden Lebensversicherungen, Abfindungen, eigenen Erbschaften etc. zur Verfügung. Diese Einmalanlage im Rahmen einer Pflegerente verzinst sich häufig bereits innerhalb der ersten Jahre so, dass die eingezahlten Beiträge beim Rückkauf wieder zur Verfügung stehen würden. Mit Entnahme- oder Rückkaufmöglichkeiten kann auch zukünftigen unerwarteten finanziellen Notlagen begegnet werden.

Pflegeschutz sichert Familien

Wer gestern noch mit den Enkeln auf dem Rasen vor dem Haus kickt, kann heute plötzlich zusammenbrechen, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall (womöglich mit leichter Hirnschädigung) erleiden. Nach längerem Klinikaufenthalt folgt wahrscheinlich die Erkenntnis, man wird nie wieder alleine zurechtkommen.

Für die Pflegekosten und Heimunterbringung kommt zum Teil die gesetzliche Pflegeversicherung auf und sie werden aus eigenen Einkommen gezahlt. Darüberhinaus wird privates Vermögen verwertet und Schenkungen der letzten 10 Jahre werden auf die Möglichkeit der Rückabwicklung geprüft. Wenn nichts Verwertbares mehr vorhanden ist, erfolgt der Rückgriff bei unterhaltspflichtigen Angehörigen (Ehegatten und Kinder).

Gut, wenn die auslaufende Lebensversicherung damals in eine Pflegerentenabsicherung investiert wurde, statt sie unter den drei Kindern zu verteilen. 15.000 € Einmalbeitrag, wären für jedes Kind 5000 €; demgegenüber stünde die Verpflichtung, nun monatlich gemeinsam ca. 1.000 € Pflegekosten aufzubringen. Bereits nach 1 ½ Jahren wären die 5.000 € verbraucht. Nun zahlt die Pflegeversicherung monatlich 1.000 € (lebenslang). Und im Todesfall wird evtl. eine zusätzliche Leistung aus dem vorhandenen Vermögen fällig.

Pflegeschutz sichert die gesamte Existenz der Familien, den familiären Frieden und kann vorhandene Vermögenswerte erhalten.

Pflege betrifft jeden, jederzeit und überall.

Wir beraten Sie gerne, sprechen Sie uns an!

Kontakt zu [pma:]

[pma:] Finanz- und Versicherungsmakler GmbH
Münsterstr. 111
48155 Münster

Internet: www.pma.de
Networking : [pma:] bei Xing / [pma:] bei Facebook

([pma:])


 

 

Pflegeversicherung
Vermögen
Pflege
Belastungen
Pflegeschutz
Pflegekosten
Absicherungen
Kind
Familien
Versorgung
Pflegebedürftigkeit

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Pflegeversicherung" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: